• Fragen des Tages: Deutsche Ferienregionen lockern, DFL meistert Hürden – das war heute wichtig

Fragen des Tages : Deutsche Ferienregionen lockern, DFL meistert Hürden – das war heute wichtig

Weitere Themen: Firmen schützen ihre Mitarbeiter, Trump manipuliert Video, Irrfan Khan gestorben.

Sonniger Wetter bei Dänisch-Nienhof in Schleswig-Holstein
Sonniger Wetter bei Dänisch-Nienhof in Schleswig-HolsteinFoto: dpa/Frank Molter

Wie jeden Tag bringen wir Sie mit den Fragen des Tages auf den aktuellen Stand – natürlich mit den passenden Antworten.

Das Corona-Update

Die aktuellen Zahlen zur Pandemie

Die Johns-Hopkins-Universität meldet weltweit knapp 3,15 Millionen bestätigte Infizierte und rund 218.000 registrierte Tote. Schaut man sich die Entwicklung bei den Neuinfektionen seit Anfang April an, fällt auf: Die Zahlen stagnieren auf hohem Niveau. Immerhin.

[Alle aktuellen Entwicklungen in Folge der Coronavirus-Pandemie finden Sie hier in unserem Newsblog. Über die Entwicklungen speziell in Berlin halten wir Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden.]

Und wie sieht es in Deutschland aus? Gesundheitsminister Jens Spahn wies heute darauf hin, dass die Lage im Land extrem unterschiedlich ist. Es gebe fast Corona-freie Landkreise mit nur 5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner pro Tag im Wochenmittel. Dann gebe es Landkreise, die eine zwanzig Mal so hohe Rate melden. Eine wahrscheinliche Folge davon: Die Corona-Maßnahmen werden künftig wohl regional noch differenzierter ausfallen: Viele Deutsche werden bald kaum noch merken, dass Pandemie ist. Andere werden noch länger mit strengen Lockdown-Regeln umgehen müssen.

Meck-Pomm statt Malle: Fällt der Sommerurlaub aus, weil die Reisewarnung nun bis 14. Juni gilt? Nein. Die deutschen Ferienregionen beginnen jetzt, die Regeln für Touristen zu lockern. Meine Kollegin Heike Jahberg gibt einen Überblick, wo man in diesem Sommer hin kann.

Zwei wichtige Hürden hat die DFL bereits gemeistert: Das Arbeitsministerium und die Sportministerkonferenz sollen vom Konzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs während der Coronavirus-Krise überzeugt sein. Nun schaut die Liga am Donnerstag auf die Konferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Länderchefs. Bei einer Zustimmung für Geisterspiele aus dem Kanzleramt könnte womöglich Mitte oder Ende Mai in den leeren Stadien der Liga wieder der Ball rollen. Was die Liga plant und wie die Bundesliga-Macher die Situation einschätzen, lesen Sie an dieser Stelle.

Gespaltenes Europa: Zwischen den Örtchen Rosow und Rosowek markieren zwei schmale Grenzpfosten den Übergang, davor und dahinter Hinweisschilder am Straßenrand: Bundesrepublik Deutschland, Rzeczpospolita Polska. Autofahrer, die daran vorbeirauschen, nehmen kaum Notiz. Und wer hier lebt, sieht nicht zwei Staaten, sondern eine gemeinsame Region – normalerweise. Aber was heißt das noch in diesen Wochen? Die Frage beantwortet mein Kollege Oliver Bilger, der an der Grenze im Osten Deutschlands unterwegs war.

Wie Unternehmen ihre Beschäftigten vor dem Virus schützen? Damit Mitarbeiter gesund bleiben, müssen sich Unternehmen einiges einfallen lassen. Die Ideen reichen vom Spuckschutz bis zur Kontrolle der Körpertemperatur.

Was sonst noch wichtig war

Aufsichtsrat für temporäre Tegel-Schließung – kein Widerstand des Bundes: Wegen der Corona-Krise soll der Flughafen Tegel vom Netz genommen werden. Die Gesellschafter beantragen sie Schließung. Ein Veto könnte teuer werden.

Trump attackiert Biden mit manipuliertem Video: Mit einem Trick umgeht der Präsident die Twitter- und Facebook-Regeln gegen Fake News. Damit testet Trump die Grenzen, was Bürger im Wahlkampf akzeptieren. Eine Analyse.

Bundesanwaltschaft erhebt Anklage gegen Neonazi Stephan Ernst: Das Attentat auf den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ist für die Bundesanwaltschaft ein rechtsextremer Mord. Angeklagt ist auch ein zweiter Mann.

Schauspieler Irrfan Khan gestorben: „Slumdog Millionär“, „Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger“ oder „Lunchbox“: Irrfan Khan gehörte zu den bekanntesten Schauspielern aus Indien. Nun starb er mit 53 Jahren in Mumbai.

Unsere Tipps für den Corona-Alltag

Unser Rezept-Tipp Nr 1: Teil 34 modernisiert einen Klassiker aus den Sechzigern - Toast Hawaii.

Unser Rezept-Tipp Nr. 2: Wie kocht man weißen Spargel? Wie macht man Sauce Hollandaise? Gibt es Alternativen? Hier kommen Antworten auf die drängendsten Fragen der Saison.

Unser Sport-Tipp: Heute zeigen wir Ihnen, wie Sie Pausen aktiv mit gymnastischen Übungen nutzen können. Dabei kümmern wir uns besonders um Hände, Arme und die Füße.

Unsere Lesetipps: Die Weltwirtschaft, der Klimawandel und warum es eine neue Ethik braucht: Maja Göpel und Jonathan Franzen versuchen unsere Welt neu zu denken.

Unsere Streaming-Tipps: Der Friedrichststadt-Palast singt von Hoffnung, und ein Gefängnis in Köpenick wird zur Performancebühne.

Gibt es was im Fernsehen?

Gefangen im Machtsystem des Ehemannes: Der Dokumentarfilm von Stefan Aust erzählt das Leben der leidensfähigen Kanzlergattin Hannelore Kohl. Der Film läuft am Freitag um 18:30 Uhr in der ARD.

Was sollte ich für morgen wissen?

Das US-Arbeitsministerium veröffentlicht die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der Woche bis einschließlich 25. April. Seit Mitte März haben mehr als 26 Millionen Menschen in den USA erstmals Arbeitslosenhilfe beantragt - so viele wie nie zuvor in so kurzer Zeit.

Morgen treffen sich Bund und Länder zu Beratungen, wie es in der Corona-Krise weitergeht. Die großen Entscheidungen, zum Beispiel über eine weitere Lockerung der Corona-Maßnahmen, stehen zwar erst beim Treffen kommende Woche auf dem Plan. Ein Thema morgen wird aber unter anderem die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Fußball Bundesliga sein (siehe oben).

Zahl des Tages: 50

Jahre alt ist Andre Agassi heute geworden. Er hat im Tennis alles gewonnen, dabei hat er das Spiel eigentlich gehasst. Eine Würdigung des Sportstars, der vom Paradiesvogel zum Elder Statesman wurde, lesen Sie hier


Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend. Bleiben Sie gesund!

Bei Fragen, Anregungen und Kritik erreichen Sie mich unter benjamin.reuter@tagesspiegel.de.

Danke und herzliche Grüße
Ihr
Benjamin Reuter
Leiter Newsroom

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!