Fragen des Tages : Macht's Merz? Und was macht BASF in Brandenburg? Was heute wichtig war.

Außerdem: Erdogan droht Syrien. In Berlin ist die Zahl der Fahrerfluchten gestiegen. Die Themen des Tages – und ein paar Empfehlungen für den Abend.

Friedrich Merz (CDU) strebt offenbar an die CDU-Spitze.
Friedrich Merz (CDU) strebt offenbar an die CDU-Spitze.Foto: Kay Nietfeld/dpa

Lesen Sie hier unsere neue Tageszusammenfassung „Fragen des Tages“. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Zur Anmeldung geht es hier.

Was ist passiert?


Friedrich Merz will offenbar CDU-Vorsitzender werden
Wie die Deutsche Presse-Agentur am Abend berichtet, strebt der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz an die CDU-Spitze. Bestätigt ist das allerdings noch nicht. Über alle Entwicklungen nach dem Rückzug von CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer halten wir Sie in unserem Newsblog auf dem Laufenden.

Erdogan will ganz Syrien zum Schlachtfeld machen
Der türkische Präsident stellt Syriens Diktator in Idlib ein Ultimatum. Von einer „Kriegserklärung“ ist die Rede. Der Kreml kritisiert Erdogans Vorgehen scharf.

BASF will Fabrik für Batterieteile in Brandenburg errichten
Nächste Großfabrik für Brandenburg: Nach Tesla will auch BASF in der Mark bauen. Es geht um Investitionen in Höhe von 500 Millionen Euro.

Knapp die Hälfte der Berliner fordert Fortsetzung des „Berlkönigs“
Im Senat gibt es keine Initiative, den „Berlkönig“ fortzusetzen. Eine exklusive Civey-Umfrage zeigt: Vor allem junge Leute sind dafür, die Sammeltaxis weiter zu betreiben.

Fast jeder vierte Unfallfahrer flüchtet
In Berlin ist die Zahl der Verkehrsunfälle in den vergangenen Jahren stetig gestiegen – und damit die Zahl der Fahrerfluchten. Das wird oft nicht bestraft.

Was wird diskutiert?

Einer der am meisten diskutierten Artikel der vergangenen Tage dreht sich um die Sicherheit von Fahrradfahrern in Berlin. Seit Jahresbeginn sind in der Hauptstadt fünf Radfahrer getötet worden, das sind so viele wie im gesamten Jahr 2019. Die Berliner Verkehrssenatorin Regine Günther verspricht immer wieder, die „Vision Zero“ – einen Verkehr ohne Tote – zu verwirklichen. Offensichtlich ist sie damit noch nicht wirklich erfolgreich gewesen, schreibt mein Kollege Marvin Ku.

Ob ein Stadtverkehr ohne tödliche Unfälle überhaupt möglich ist, wird in unserer Community kontrovers diskutiert. Der User Urbi_et_Orbi schreibt: „Ich glaube, dass Kreuzungsumbauten zum Fußgängerschutz zusammen mit baulichen getrennten Radwegen und mehr Kontrollen gegen Falschparker zu einem Rückgang der Todesfälle führen würden. Vision Zero bleibt dabei aber eine Vision.“

User Der_Wilmersdorfer meint dagegen: „Warum gibt es in Oslo nur einen Verkehrstoten im ganzen Jahr, wie im Artikel erwähnt? Könnte es ev. an den 90% autofreier Innenstadt liegen. Die Lösung ist doch offensichtlich! Warum kann man nicht mal gute Ideen von anderen Städten übernehmen?“ Die ganze Debatte können Sie an dieser Stelle verfolgen.

Brandneues Emoji: der Schnurrbart tragende Brautigam. Er gehört zu denen, die ab Sommer im Umlauf sein sollen.
Brandneues Emoji: der Schnurrbart tragende Brautigam. Er gehört zu denen, die ab Sommer im Umlauf sein sollen.Foto: Imago

Was könnte ich heute Abend lesen?
Lach, Grins, Sonne. Blumenstrauß, Daumen hoch, Kussmund: Emojis sind auf Smartphones allgegenwärtig. Längst sind die Bildschriftzeichen, so die wörtliche Bedeutung des japanischen Wortes Emoji, kein Phänomen der Jugendsprache mehr, sondern haben sich einen festen Platz in der informellen Alltagskommunikation erobert. Und sie werden inzwischen intensiv erforscht. Was Wissenschaftler bisher über die neuen Sprachzeichen herausgefunden haben, lesen Sie hier. Ein spannender Befund zum Beispiel: Frauen nutzen sie anders als Männer.

Wo könnte ich heute Abend hingehen?
Für alle Fans der asiatischen Küche heute folgende Tipps: Sesam-Tofu, cremiger Tofu, Tofu mit Mandarine, Bandnudeltofu – bei der Zubereitung des Sojabohnenquarks sind Berlins Spitzenköche kreativ. An dieser Stelle geben die Kollegen vom Checkpoint-Newsletter einen Überblick, wer was mit Tofu anstellt.

Und auch der nächste Tipp kommt von unseren Newsletter-Kollegen: Der Prenzlauer Berg beheimatet neuerdings Himalaya-Flair – das Restaurant „Holy Everest “ bietet original nepalesisches Street Food, z.B. Brennnesselsuppe mit Maisgrieß.

Gibt es was im Fernsehen?
Premiere für Sarah Kuttner: Am Mittwoch moderiert sie erstmals die Satireshow „Extra 3“. Im NDR ab 22:50 Uhr geht es um den „Irrsinn des Alltags“. Mehr zur Sendung an dieser Stelle.

Die RBB-Show „Chez Krömer“ ist wieder gestartet. Sophia Thomalla ist der erste Gast. Zur nächsten Sendung kommt Erika Steinbach. Mehr zur Sendung an dieser Stelle; Sie können die erste Folge in der Mediathek sehen.

Was sollte ich für morgen wissen?
Nach dem Rücktritt von Trainer Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC geben Investor Lars Windhorst, Hertha-Manager Michael Preetz und Hertha-Präsident Werner Gegenbauer Berlin um 11:30 Uhr eine Pressekonferenz. Eine Zusammenfassung zur Lage beim Klub nach dem Klinsmann-Aus gibt es hier.

Morgen jährt sich die Zerstörung Dresdens am 13. Februar 1945 zum 75. Mal. Es gibt Streit um dieses Gedenken, Rechtsextreme marschieren, auch die AfD versucht den Tag für sich zu instrumentalisieren.

Der Verteidigungsausschuss des Bundestags kommt zusammen, um die sogenannte Berateraffäre zu verhandeln. Brisant: Befragt werden soll die frühere Verteidigungsministerin und jetzige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.

Zahl des Tages: 65 IS-Rückkehrer aus Syrien leben derzeit in Berlin. Es sei nicht auszuschließen, dass ein Teil weiterhin islamistischen Ideologien folgt, berichtete heute der Berliner Innenstaatssekretär.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend. Wenn Sie Fragen, Anregungen, Kritik zu diesem neuen Newsletter haben, können Sie uns gerne mailen.

Mehr zum Thema

Danke und herzliche Grüße
Ihr
Benjamin Reuter
Leiter Newsroom

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!