• Fragen des Tages: Neue Corona-Lockerungen, Aktionen für 1. Mai geplant – das war heute wichtig

Fragen des Tages : Neue Corona-Lockerungen, Aktionen für 1. Mai geplant – das war heute wichtig

Weitere Themen: Kontaktverbot könnte Ende Mai fallen. Neue Corona-Studien legen nah, dass Kinder zwar infektiös sind, sich aber weniger oft selbst anstecken.

Bundesregierung und Ministerpräsidenten haben neue Lockerungen beschlossen.
Bundesregierung und Ministerpräsidenten haben neue Lockerungen beschlossen.Foto: dpa/Bernd von Jutrczenka

Wie jeden Tag bringen wir Sie mit den Fragen des Tages auf den aktuellen Stand – natürlich mit den passenden Antworten. Zur Anmeldung für den Newsletter geht es hier.

Das Corona-Update

• Die aktuellen Zahlen zur Pandemie

1. Die Johns-Hopkins-Universität meldet weltweit knapp 3,22 Millionen bestätigte Infizierte und rund 228.900 registrierte Tote.

2. Der Blick auf Deutschland macht vorsichtig Hoffnung. Insgesamt gibt es 162.123 gemeldete Corona-Infizierte. Entscheidender ist aber vielleicht die Zahl der tatsächlich aktiven Fälle, also derjenigen, die gerade gemeldet krank sind. Das sind 32.100. Und die Zahl geht weiter zurück.

Sicher keine Entwarnung. Es gibt genug Wissenschaftler, die darauf verweisen, dass durch die Lockerungen eine zweite Welle möglich ist. Aber eben ein Zeichen der Hoffnung. Hier können Sie alle Karten, Grafiken und Zahlen live verfolgen.

• Einigung über Museen, Zoos und Ausstellungen

Angela Merkel und die Regierungschefs der Bundesländer haben sich darauf verständigt, dass Museen, Zoos und Ausstellungen unter Auflagen wieder öffnen dürfen. Eine Einigung zur weiteren Öffnung von Schulen und Kitas gab es nicht. Das soll bei der nächsten Schaltkonferenz am 6. Mai folgen. Merkel betonte, dass es nach wie vor das Hauptziel sei, die Zahl der Infizierten so gering wie möglich zu halten. Alle aktuellen Entwicklungen hier in unserem Newsblog.

Kontaktverbot könnte Ende Mai fallen

Wissenschaftler der vier großen außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Deutschland (Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft und Max-Planck-Gesellschaft ) haben sich zusammengetan, um einen Weg aus der Krise zu zeichnen.

Und sie machen Hoffnung, da die Zahl der Neuinfektionen pro Tag von rund 7000 Ende März auf jetzt etwa 1500 gesunken ist. Deshalb könnte eine Lockerung des Kontaktverbots möglicherweise kommen. Entscheidend sei, dass sich die Menschen an die Hygienevorschriften und Abstandsregeln hielten. Mehr zu dem Bericht lesen Sie hier.

KaDeWe, Karstadt und Kaufhof dürfen in Berlin vollständig öffnen

Deutschlands größtes Kaufhaus darf vorläufig wieder öffnen: Das Verwaltungsgericht Berlin entschied am Donnerstag in einem Eilverfahren, dass das KaDeWe an der Tauentzienstraße nicht an die 800-Quadratmeter-Obergrenze für den Einzelhandel gebunden ist. Gleiches gilt für die Filialen von Karstadt und Kaufhof in Berlin. Die Begründung und mehr zum Urteil lesen Sie hier in unserem Berlin-Liveblog zur Corona-Krise.

Kinder haben ebenfalls viele Viren, sind aber möglicherweise weniger ansteckend

Kinder haben wohl eine gleich hohe Viruslast wie Erwachsene, zeigen aber seltener Symptome. Zu der Erkenntnis kommt eine Studie der Berliner Charité, an der auch deren Chef-Virologe, Christian Drosten, beteiligt war.

Er verweist aber auch auf eine andere Studie, die sagt, dass das Ansteckungsrisiko bei Kindern geringer sein könnte. Es dürfte so und auch so die Debatte um die Schulöffnungen beeinflussen. Mehr zu den Studien und Reaktionen darauf hier.

Was sonst noch wichtig war


Seehofer verbietet Hisbollah in Deutschland

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat gegen die libanesische Terrormiliz Hisbollah (Partei Gottes) ein Betätigungsverbot in der Bundesrepublik ausgesprochen. Hauptgrund ist die Hetze der Vereinigung fundamentalistischer Schiiten gegen Israel. Mehr Hintergründe zu dem Verbot finden Sie hier.


Trotz Corona: Autonome planen dezentrale Aktionen für den 1. Mai in Berlin

5000 Polizisten werden im Einsatz sein und die Polizei will früh eingreifen. Die Walpurgisnacht am heutigen Donnerstag ist ein erster Test. Mehr Hintergründe dazu finden Sie hier.

Unsere Tipps für den Corona-Alltag

Zum Kochen: Teil 35 unserer Rezeptkolumne geht schnell und ist auch etwas für unterwegs - Hühnerspieße mit Erdnuss-Chili-Creme.

Zum Mitnehmen: Wer am langen Wochenende nicht kochen will und in Kreuzberg oder Neukölln wohnt, der kann hier mal schauen, ob etwas dabei ist. Unsere Take-Away-Empfehlungen.

Zum Hören: Teil zwei des "Gyncast" ist heute live gegangen. In der neuen Folge unseres Podcasts geht es um das Gebären in Zeiten von Corona.

Zum Schauen (und Hören): Seit Ende der 90er Jahre stand Celina Bostic mit Größen wie Farin Urlaub, Herbert Grönemeyer, Max Herre oder Udo Lindenberg auf der Bühne. 2006 begann ihre Solokarriere und sie braucht nicht viel, um sich direkt in die Herzen ihrer Hörer zu spielen. Nur ihre Texte voll Berliner Charme, eine Gitarre, ihre Loop-Station und eine Bühne. Heute Abend ist sie live auf der virtuellen Tagesspiegel-Bühne und via Facebook zu sehen und zu hören.

Interaktive Karte

Gibt es was im Fernsehen?

Manchmal sucht man in diesen Zeiten ja einfach Kurzweiliges. "Merz gegen Merz" ist so etwas. Und das hat nichts mit Friedrich Merz zu tun, wobei das manchmal auch kurzweilig sein kann, sondern mit Annette Frier und Christoph Maria Herbst. Die beiden spielen ein Ehepaar, das sich liebevoll in der Krise befindet. Beide Staffeln gibt es hier in der ZDF Mediathek.

Was sollte ich für morgen wissen?

Kurze 1. Mai Demo in Berlin. Die Vorsitzenden der Gewerkschaften werden kurz und auf Abstand am Brandenburger Tor zusammenkommen.

Digitaler Bundesparteitag der Grünen. Am Samstag kommen die Grünen zu ihrem Bundesparteitag zusammen - rein digital.

Zahl des Tages: 35

35 Millionen Pfund hat die britische Regierung den Tageszeitungen auf der Insel zugesichert. Denn der Wirtschaftseinbruch geht auch an den Medien nicht vorbei, da viele Anzeigen wegbrechen. Das ist in Deutschland und auch bei uns nicht viel anders. Aber statt über staatliche Hilfen würde ich mich schon freuen (und es wäre eine große Hilfe), wenn Sie vielleicht diesen Newsletter Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

Aber wirklich nur, wenn er Ihnen auch gefällt. Falls nicht, dann schreiben Sie mir bitte per Mail an christian.tretbar@tagesspiegel.de. Noch nicht angemeldet? Zur Anmeldung für den Newsletter geht es hier.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und vor allem ein erholsames langes Wochenende. Herzliche Grüße, Ihr Christian Tretbar. Mitglied der Chefredaktion

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!