• Fragen des Tages: Steve Bannon festgenommen und Nawalny nach Vergiftung in Lebensgefahr – was wichtig war

Fragen des Tages : Steve Bannon festgenommen und Nawalny nach Vergiftung in Lebensgefahr – was wichtig war

Außerdem: Greta Thunberg triff Merkel in Berlin und Obama rechnet mit Donald Trump ab. Die Themen des Tages – mit Ausblick auf morgen.

Trumps ehemaligem Berater wird vorgeworfen, Spendengeld unterschlagen zu haben.
Trumps ehemaligem Berater wird vorgeworfen, Spendengeld unterschlagen zu haben.Foto: Moritz Hager/REUTERS

Wie jeden Tag bringen wir Sie mit den Fragen des Tages auf den aktuellen Stand – natürlich mit den passenden Antworten. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Zur Anmeldung geht es hier.

Was ist passiert?


Russischer Oppositioneller Nawalny nach Vergiftung in Lebensgefahr
Der russische Oppositionelle Nawalny zeigt bei einem Flug Vergiftungssymptome, Mitstreiter gehen von einem Anschlag aus. Sein Zustand ist ernst, aber stabil. Alle Hintergründe dazu hier.

Ex-Trump-Berater Steve Bannon festgenommen
Trumps ehemaligem Berater wird vorgeworfen, Spendengeld unterschlagen zu haben. Bannon hat sich noch nicht zu dem Vorwurf geäußert. Mehr dazu hier.

"Bizarrer, religiöser Wahn" bei Angreifer von Berliner Stadtautobahn
Auf der A100 rammte ein Attentäter absichtlich Motorradfahrer. Am Donnerstag äußerten sich die Staatsanwaltschaft und Innensenator Geisel zu dem Fall. Ihre Einschätzung können Sie hier nachlesen.

Greta Thunberg trifft Angela Merkel in Berlin
Angela Merkel war mal „Klimakanzlerin“. Die Aktivistinnen Greta Thunberg und Luisa Neubauer fordern von ihr die gleiche Konsequenz wie in der Corona-Krise. Mehr zum Besuch von Thunberg erfahren Sie hier.

Obama rechnet mit Donald Trump ab
In einer 19-minütigen Rede zum Parteitag der Demokraten nimmt sich Ex-Präsident Obama seinen Nachfolger vor. Trump sei nie in die Rolle des Präsidenten hineingewachsen. Lesen Sie hier den Bericht unserer USA-Korrespondentin Juliane Schäuble.

Was wurde diskutiert?

Eine Karikatur von Klaus Stuttmann.
Eine Karikatur von Klaus Stuttmann.Klaus Stuttmann

Delivery Hero muss jetzt liefern: Gleich mit zwei Unternehmen ist Berlin nun im Dax vertreten. Das ist eine Chance für die Stadt. Ob Berlin sie nutzen kann, hängt von Delivery Hero ab. Lesen Sie hier den Kommentar meiner Kollegin Carla Neuhaus.

So überraschend elegant sieht der BER von innen aus: In zehn Wochen soll der Flughafen BER eröffnet werden. Wir haben mit den Architekten einen Blick ins Innere geworfen. Er ist ein Bauwerk für Jahrzehnte - kein Witz. Mehr dazu hier.

Gesetzliches Misstrauen gegen Väter: Beide Eltern sollen sich um ein Kind kümmern können, heißt es. Bei Unverheirateten bleibt die Regierung aber bei ihrer Skepsis. Lesen Sie hier den Kommentar von Jost Müller-Neuhof zur Reform des Sorgerechts.

Nur die OSZE kann Lukaschenko an den Runden Tisch bringen. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit müsste zunächst Sicherheit für Belarus aushandeln. Damit ergänzte sie die Rolle der EU. Lesen Sie hier den Gastbeitrag von Miriam Kosmehl, Senior Expert Eastern Europe and European Neighbourhood der Bertelsmann Stiftung, und Stefanie Schiffer, Mitbegründerin des Vereins Menschenrechte in Belarus e.V.

Was kann ich im Plus-Bereich lesen?

Kann Vitamin D vor dem Coronavirus schützen?
Kann Vitamin D vor dem Coronavirus schützen?Foto: picture alliance / Bernd Wüstnec

Hilft Vitamin-D gegen Covid-19? Bald ist Herbst, weniger Sonne erreicht die Haut, um dort Vitamin-D zu bilden, das die Immunabwehr vielleicht auch gegen Corona mobilisiert. Was tun? Hier erfahren Sie mehr dazu.

Heizplize, Decken, Dinner im Freien - Wie Restaurants durch den Corona-Winter kommen. Das Ende des Sommers naht, die Wirte bangen – denn viele Gäste wollen nicht drinnen sitzen. Doch es gibt Ideen, wie die Gastronomie auch im Corona-Winter überleben kann. Lesen Sie mehr dazu hier.

Piketty: "Wir reden zuviel über Covid-19". Der bekannteste Wirtschaftswissenschaftler der Welt über die Benachteiligung der Jugend in der Pandemie und Wege aus der Krise. Ein Treffen in Paris. Mehr dazu hier.

Wie Unternehmen Mitarbeiter in Sozialen Netzwerken suchen. Die sozialen Netzwerke spielen eine immer größere Rolle bei Suche nach Personal. Worauf sich Bewerber einstellen müssen, erfahren Sie hier.

Was können wir unternehmen?

Kunst. Die Ausstellung „John Heartfield – Fotografie plus Dynamit“ zeigt noch bis zum 23. August bisher nicht publizierte Interviews, Filmsequenzen und Theaterdokumentationen des Künstlers. Mit politischen Fotomontagen kämpfte er gegen den Nationalsozialismus. Stücke aus der Grafik- und Ostasiatika-Sammlung zeigen sein internationales Bezugsfeld und sind Inspirationsquelle des Exilanten. Akademie der Künste am Pariser Platz 4, Di-So 11-19 Uhr, Tickets: 5/10 Euro. Mehr Tipps für Veranstaltungen, die Sie noch rasch besuchen sollten, bevor sie vorbei sind, bekommen Sie hier bei den Empfehlungen des Checkpoint-Teams.

Hören. Lust! Um die geht es in der neunten Folge unseres Podcasts "Gyncast" - der unzensierten Sprechstunde mit Dr. Mandy Mangler. Die neunte Folge sowie alle weiteren finden Sie hier.

Kino. "Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden" ist das Erstlingswerk des spanischen Regisseurs Aritz Morena. Die clevere Komödie erzählt von einer Begegnung von Zugreisenden, die bald in eine Spirale surrealer Geschichten mündet. Mehr dazu hier.

Was sollte ich für morgen wissen?

Joe Biden tritt auf. Auf dem Nominierungsparteitag der US-Demokraten tritt als Abschluss Joe Biden auf. Er tritt im Herbst gegen US-Präsident Donald Trump an.

Wie geht es weiter mit Kalbitz in der AfD? Das Landgericht Berlin verhandelt über einen Eilantrag des Brandenburger Landtagsabgeordneten Andreas Kalbitz gegen die Annullierung der AfD-Mitgliedschaft.

Zahl des Tages!

5,8 Millionen Bewohner Neu-Delhis sollen Antikörper gegen das Coronavirus haben. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie. Die genauen Hintergründe und alle sonstigen Entwicklungen erfahren Sie hier in unserem Newsblog.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend. Wenn Sie Fragen, Anregungen, Kritik zu diesem neuen Newsletter haben, können Sie mir gerne eine Mail an christian.tretbar@tagesspiegel.de schicken.

Danke und herzliche Grüße
Ihr
Christian Tretbar
Mitglied der Chefredaktion

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!