Fragen des Tages : Von Billigfleisch bis Johnsons Drohung – das war heute wichtig

Außerdem: In Bundestagsbüros gibt es ein Bau-Chaos und Lufthansa streicht weitere China-Flüge. Die Themen des Tages – inklusive Empfehlungen für den Abend.

Landwirtschaftsminister Julia Klöckner (CDU) spricht mit Demonstranten, die einen Wandel in der Agrarpolitik fordern.
Landwirtschaftsminister Julia Klöckner (CDU) spricht mit Demonstranten, die einen Wandel in der Agrarpolitik fordern.Foto: dpa/Michael Kappeler

Lesen Sie hier unsere neue Tageszusammenfassung „Fragen des Tages“. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Zur Anmeldung geht es hier.

Was ist passiert?

  • Lebensmittelgipfel im Kanzleramt
    Die Bundesregierung verhandelt mit den Chefs von Edeka, Rewe, Aldi und Lidl über Billigpreise für Lebensmittel. Diese sehen sich zu Unrecht angegriffen.
  • Bau-Chaos bei Bundestagsbüros
    300 Büros für die Bundestagsabgeordneten sind im Lüdersbau geplant – doch der markante Bau muss vor Eröffnung teilweise wieder abgerissen werden. Der Grund: Umweltschutzauflagen.
  • Politische Halbzeitpause beim Superbowl
    Die Halbzeit geriet beim Super Bowl überraschend gesellschaftskritisch: Jennifer Lopez nutzte ihre Tanzshow für Trump-Kritik. Und auch sonst hat der Superbowl wieder zahlreiche Geschichten geschrieben. Ein Überblick.
  • Johnson droht mit Bruch nach Brexit-Übergangsphase
    Premierminister Johnson will sich nach Ende der Übergangsphase nicht auf EU-Richtlinien festlegen. EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen hält dagegen.
  • Lufthansa streicht weitere Flüge nach China
    Die Lufthansa hat angekündigt, Peking und Shanghai bis zum 29. Februar nicht mehr anzufliegen. Die übrigen Ziele Nanjing, Shenyang und Qingdao sollen sogar bis zum 28. März nicht mehr auf dem Plan stehen. Alle Nachrichten zur Ausbreitung des Coronavirus lesen Sie bei uns im Liveblog an dieser Stelle.

Was wird diskutiert?

Sind 20 Cent für 100 Gramm Hähnchenschenkel unanständig? Das findet zumindest Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner und will dagegen vorgehen. Fleisch könnte also bald teurer werden. Eine falsche Entwicklung, meint der User "Thomasschoeffel" in unserem Forum: "Preise festlegen wie im Sozialismus? Was passiert, wenn beispielsweise Fleisch um die Hälfte teurer wird?", fragt er. Und weiter: "Die Reichen kratzt es sowieso nicht, weil es ihnen egal ist, ob das Steak nun ein paar Euro teurer wird."  Alle User-Kommentare zur Lebensmittel-Debatte lesen Sie an dieser Stelle. 

Über die Frage, ob sich künftig nur noch Wohlhabende gute Lebensmittel leisten können, hat auch meine Kollegin Ariane Bemmer nachgedacht. Ihre Antwort: Gute Lebensmittel sollten subventioniert werden. So hätten die Bauern und die Verbraucher etwas davon. Mehr kosten würde das die Allgemeinheit nicht unbedingt, denn man könnte einfach die bestehenden Agrar-Subventionen umleiten.

Was soll ich lesen?

An seine erste Straftat auf deutschem Boden erinnert sich Khaled Omeirat noch. Winter 1979, Diebstahl erdbeercremegefüllter Schokoriegel – einer Yogurette. Ein paar Monate zuvor kam Khaled, sieben Jahre, samt Familie aus Beirut nach Berlin. Kriminologisch gesehen eskaliert sein Leben in den nächsten 25 Jahren. Heute gehören die Omeirats zu den bekannteren Clans in Deutschland. Mein Kollege Hannes Heine hat Khaled Omeirat getroffen, der überraschend offen über sein Leben spricht – und das, was ihn vielleicht vor der schiefen Bahn bewahrt hätte. Den Artikel lesen Sie an dieser Stelle.

Wo soll ich hingehen?

Vielleicht zur neuesten Attraktion der Berliner Food-Szene: Dem „Tenzan Lab“ im Prenzlauer Berg. Das Lab ist im Sommer eine Eisdiele – für japanisches Eis – und im Winter eine Waffelbäckerei. Natürlich nicht für schnöde belgische Waffeln, sondern für japanische Taiyaki, gefüllte Waffeln in sehr hübscher Fischform. Mein Kollege Felix Denk war testessen.

Für viele junge Magie-Fans bedeuten die Winterferien in Berlin vor allem eins: Das Zauberschloss im FEZ in der Wuhlheide öffnet endlich wieder. Weitere Tipps für Unternehmungen in Berlin in der Ferienzeit haben wir hier gesammelt. 

Was soll ich heute Abend hören?

Songs, an denen der Bassist Ivan Král, der heute im Alter von 71 Jahren starb, beteiligt war. Král kam aus Prag nach New York, schrieb für Patti Smith den Hit "Dancing Barefoot" (hier zu hören und zu sehen) und arbeitete mit Iggy Pop (hier eine Playlist auf Youtube mit seinen Songs). 

Was sollte ich für morgen wissen?

Die US-Vorwahlen der Demokraten beginnen: Die Parteiversammlungen („Caucuses“) starten am Montagabend Ortszeit in Iowa - nach deutscher Zeit ist das in der Nacht zu Dienstag. Ergebnisse werden am Dienstagmorgen deutscher Zeit erwartet.  Was Sie zum Start der Vorwahlen wissen müssen, hat meine Kollegin in Washington, Juliane Schäuble, zusammengetragen

Das Oberlandesgericht Naumburg verkündet voraussichtlich eine Entscheidung über die Entfernung eines antijüdischen Reliefs an der Wittenberger Stadtkirche. Ein Mann hat gegen die evangelische Gemeinde geklagt, weil er sich durch die mittelalterliche Schmäh-Plastik beleidigt fühlt. Er fordert, das als „Judensau“ bekannte Sandsteinrelief von der Kirchenfassade zu entfernen. Der Kläger ist Mitglied einer jüdischen Gemeinde.

Am morgigen Weltkrebstag will die EU einen Plan vorstellen, um Krebs besser zu bekämpfen. Heute hatte die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, eine erste Zwischenbilanz der „Nationalen Dekade gegen Krebs“ vorgestellt. Das Fazit lesen Sie hier. 

Zahl des Tages!

83 – der insgesamt 1.576 Straftaten, die zum Jahreswechsel 2019/2020 in Berlin erfasst wurden, hatten etwas mit dem Einsatz von Pyrotechnik zu tun. Das geht aus einer schriftlichen Anfrage des FDP-Abgeordneten Marcel Luthe an die Senatsinnenverwaltung hervor. Die Zahlen beziehen sich auf die zwölf Stunden zwischen 18 Uhr am 31. Dezember bis 6 Uhr am 1. Januar. 

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend. Wenn Sie Fragen, Anregungen, Kritik zu diesem neuen Newsletter haben, können Sie mir gerne mailen.

Danke und herzliche Grüße

Ihr

Benjamin Reuter

Leiter Newsroom

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!