Fragen des Tages : Von Iran bis Immobilienpreise – das war heute wichtig

Millionen Iraner nehmen in Teheran an der Trauerzeremonie für General Soleimani teil. Viele warnen vor dem Platzen der Immobilienblase. Die Themen des Tages.

Iraner umringen das Fahrzeug mit dem Sarg von Qassem Soleimani und weiteren Opfern des US-Angriffs.
Iraner umringen das Fahrzeug mit dem Sarg von Qassem Soleimani und weiteren Opfern des US-Angriffs.Foto: Medhi MARIZAD / FARS NEWS / AFP/

Lesen Sie hier unsere neue Tageszusammenfassung „Fragen des Tages“. Sie können die „Fragen des Tages“ auch als kostenlosen Newsletter per Mail bestellen. Anmeldung hier.

Was ist passiert?

• Trauerkundgebung für getöteten iranischen General
Millionen Iraner haben heute in der Hauptstadt Teheran an der Trauerzeremonie für den iranischen General Qassem Soleimani teilgenommen. Über alle aktuellen Entwicklungen im Iran/USA-Konflikt informiert Sie unser Newsblog. Wie schlimm der Konflikt noch eskalieren kann, schätzt mein Kollege Malte Lehming in seinem Videokommentar ein.

• Der Iran könnte auch in Deutschland zuschlagen
Teheran verfügt über das Potenzial, auch in Deutschland terroristische Anschläge auszuführen, warnt der ehemalige BND-Chef August Hanning im Interview. Der Iran bereite sich seit längerem auf solche Aktionen vor.

• Immobilienpreise steigen ungebremst weiter
Seit zehn Jahren steigen die Immobilienpreise in Deutschland. Viele warnen vor dem Platzen der Blase. Doch Experten sehen kein Ende des Booms.

• Prozess gegen Harvey Weinstein beginnt.
Mehr als 80 Frauen werfen dem Filmmogul Weinstein Vergewaltigung und sexuelle Nötigung vor. Zwei von ihnen bringen ihre Anklage seit diesem Montag in New York vor Gericht. Die Wahl der Geschworenen wird voraussichtlich zwei Wochen in Anspruch nehmen, erst danach werden die Eröffnungsplädoyers gehalten.

• Überfüllte Kreißsäle in Berliner Kliniken
Aus einer parlamentarischen Anfrage der Linken geht hervor, dass im Jahr 2018 mindestens 397 Schwangere an andere Kliniken in Berlin verwiesen wurden.

Was wird diskutiert?

Braucht man in der Stadt wirklich noch ein Auto? Für die einen geht es nicht ohne eigenen Wagen, andere träumen von der Pkw-freien Innenstadt. Genauso geht es auch meinen Kollegen in der Redaktion. Die einen haben ihr Auto verkauft, weil es unnötig wurde, die anderen wollen es nicht missen. Ihre Erfahrungen haben sie an dieser Stelle aufgeschrieben.

Auch unsere Leser haben sich zahlreich an der Debatte beteiligt. Der User “Covfeve” meint zum Beispiel zur aktuellen Verkehrspolitik: „Man vergisst leicht, jedes mal wenn jemand die Haustür zuzieht, trifft er meist eine zutiefst rationale Entscheidung. Wie komme ich am schnellsten, bequemsten, günstigsten an mein Ziel? Und diese Leute motiviert man nicht mit Verboten, sondern mit besseren Angeboten zu anderen Entscheidungen.” Alle Kommentare zur Debatte finden Sie an dieser Stelle.

Was soll ich lesen?

Ihr Vorbild ist Winfried Kretschmann, der grüne Ministerpräsident von Baden-Württemberg: Katharina Fegebank (im Bild zwischen den Grünen-Chefs Habeck und Baerbock) will im Februar die Bürgerschaftswahl in Hamburg gewinnen. Als erste grüne Bürgermeisterin der Hansestadt würde sie die Vorherrschaft der Sozialdemokraten in einer der letzten SPD-Hochburgen in der Republik brechen. Meine Kollegin Cordula Eubel hat sie getroffen. Ihre Reportage lesen Sie an dieser Stelle.

Wo soll ich hingehen?

Zum Beispiel in ein gutes China-Restaurant. Die Kollegen vom Checkpoint-Newsletter stellen an dieser Stelle das Restaurant Tian Fu in der Uhlandstraße in Wilmersdorf vor, in dem es traditionelle Sichuan-Küche gibt. Was die auszeichnet? Ihre Schärfe. 

Ein weiterer Tipp: Wenn es draußen kalt ist, nichts wie rein ins Warme zu Kaffee und Kuchen! Die Kollegin Corinna von Bodisco verrät Ihnen, welches Kreuzberger Café mit einem veganen Schokoladenbrunnen verführt.

Was kann ich heute Abend anschauen?

Sie könnten sich einige der Gewinnerfilme der Golden Globes vornehmen. Zwar gibt es den Sieger in der Kategorie Drama, den Kriegsfilm "1917" von Regisseur Sam Mendes erst ab Mitte Januar in den deutschen Kinos zu sehen.

Die Tragikkomödie “The Farewell” läuft aber zum Beispiel schon in den Kinos. Quentin Tarantinos dreifach ausgezeichnete Komödie „Once Upon a Time in Hollywood“ kann man sich unter anderem bei Google, Apple oder Amazon ausleihen.

Was sollte ich für morgen wissen?

Die Berliner Verkehrsbetriebe setzen in der Nacht auf Dienstag erstmals ihre eigenen Abschleppwagen ein. Die Abschleppwagen sollen Fahrzeuge entfernen, die Busspuren, Haltestellenbereiche oder Straßenbahngleise blockieren. 

Das britische Parlament nimmt nach den Neuwahlen am Dienstag die Debatte über den Brexit wieder auf. Derweil gibt es bei den Brexit-Befürwortern Streit, wie der EU-Austritt am 31. Januar gefeiert werden soll, wie der britische “Independent” berichtet.

Zahl des Tages!

8,49 Euro bekamen Viehzüchter Ende vergangenen Jahres für ein Kalb. Ein Tier zum Preis von etwa drei Cappuccinos, auskömmlich ist das für die Züchter nicht.

In artgerechte Haltung wird bei so einem Preis auch nicht investiert. Niedersachsens Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) will das nun ändern – und eine Sondersteuer auf Fleisch, Milch und Eier einführen, um Landwirte beim tierfreundlichen Umbau der Ställe zu unterstützen.

Danke und herzliche Grüße
Ihr

Benjamin Reuter

Leiter des Online-Newsrooms

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!