• Friedensverhandlungen zwischen USA und Taliban: US-Außenminister spricht von wichtigem Durchbruch

Friedensverhandlungen zwischen USA und Taliban : US-Außenminister spricht von wichtigem Durchbruch

Kommt es zu einem Friedensvertrag zwischen den USA und den Islamisten? Und wenn ja, wann? Es gebe Fortschritte, verkünden nun die USA.

Kommt es zu einem Rückgang der Gewalt?
Kommt es zu einem Rückgang der Gewalt?Foto: WAKIL KOHSAR / AFP

Die USA haben nach eigener Darstellung in den vergangenen Tagen deutliche Fortschritte bei den Friedensgesprächen mit den radikal-islamischen Taliban in Afghanistan erzielt. Es habe einen „ziemlich wichtigen Durchbruch“ gegeben, sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Donnerstag während seiner Anreise zur Münchner Sicherheitskonferenz.

Allerdings sei man noch nicht am Ziel. Es müsse einen „bedeutenden Rückgang der Gewalt geben“. Präsident Donald Trump sagte dem Sender iHeart Radio, in einigen Wochen werde man wissen, ob eine Vereinbarung erzielt werden könne. „Ich glaube, wir sind nah dran.“

Zuvor hatte US-Verteidigungsminister Mark Esper erklärt, dass die USA und die Taliban über einen siebentägigen Rückgang der Gewalt in Afghanistan verhandelt hätten. US-Abgeordnete haben dies als entscheidenden Test für ein Abkommen bezeichnet. Insider sagten der Nachrichtenagentur Reuters, noch in diesem Monat könne ein Friedensvertrag zwischen den USA und den Islamisten unterzeichnet werden.

Die Taliban verhandeln zwar mit US-Gesandten, weigern sich allerdings, mit der Regierung in Kabul zu sprechen, die sie als Marionette des Westens bezeichnen.

Mit einem Friedensvertrag könnten 18 Jahre nach dem US-geführten Einmarsch die etwa 13.000 amerikanischen Truppen und ihre Verbündeten aus Afghanistan abziehen. Nach Angaben afghanischer Militärs kontrollieren die Taliban etwa 40 Prozent des Landes. US-Behörden zufolge gab es im letzten Vierteljahr 2019 einen neuen Rekord bei den Angriffen der Taliban und anderer regierungsfeindlicher Gruppen. (Reuters)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!