G-8-Gipfel : Wieczorek-Zeul erwartet Zusagen für Afrika

Bundesentwicklungsministerin Wieczorek-Zeul zieht eine positive Bilanz der Berliner Konferenz der G8-Entwicklungshilfeminister. Die Beratungen hätten den Vorbereitungen zum G8-Gipfel im Juni "großen Schwung" verliehen.

Berlin - Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) erwartet vom G-8-Gipfel im Juni in Heiligendamm klare Vereinbarungen zu Hilfen für Afrika. Der Dialog zwischen Entwicklungs-, Schwellen- und Industrieländern zur Konfliktprävention und zur Bekämpfung von Armut und Aids solle fortgesetzt und die regionale Zusammenarbeit in Afrika selbst gestärkt werden.

Die G-8-Entwicklungsminister könnten zwar nicht vorweg entscheiden, "aber es sind wichtige Schritte mit Blick auf Heiligendamm", sagte Wieczorek-Zeul dem Inforadio des RBB. Die Ressortchefs der G8 befürworten demnach ein nachhaltiges Investitionsprogramm, um in Afrika Wachstum und Arbeitsplätze zu schaffen und die Länder des Kontinents langfristig unabhängig von Entwicklungshilfe zu machen. An der Konferenz nahmen auch Ressortchefs aus Brasilien, China, Indien, Mexiko und Südafrika sowie ranghohe Vertreter afrikanischer Organisationen teil.

Lebenswichtige Medikamente sollen günstiger werden

Die entwicklungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, Heike Hänsel, forderte die Bundesregierung auf, sich dafür einzusetzen, das Trips-Abkommen der Welthandelsorganisation (WTO) so zu ändern, dass lebenswichtige Medikamente erschwinglich werden. Das G-8-Treffen in Heiligendamm sei "Ausdruck einer Weltordnung, die ursächlich verantwortlich ist für die Armut im Süden Afrikas, für die Vernichtung von Entwicklungschancen durch Militarisierung der Politik und den ökologischen Kollaps weltweit". Wichtige Entscheidungsprozesse sollten nicht von den "Großen Acht", sondern in einer "gestärkten und demokratisierten Uno" stattfinden.

Zu den G8 gehören die USA, Kanada, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Japan und Russland. Die Bundesregierung hat derzeit den G-8-Vorsitz inne. (tso/AFP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar