Politik : Grüne verlieren Mitglieder – und schieben es auf Adressverwaltung

-

Berlin - Die Grünen haben 2006 rund 400 Mitglieder verloren. Die Zahl der Mitglieder lag Ende des Jahres bei 44 695 gegenüber 45 105 Ende 2005. Bundesgeschäftsführerin Steffi Lemke hält die Entwicklung dennoch für erfreulich. „Der Trend bleibt positiv“, sagte sie dem Tagesspiegel. Den Rückgang der Mitglieder führte sie auf Bereinigungseffekte bei der Einführung einer neuen zentralen Verwaltung der Parteimitglieder in der Bundesgeschäftsstelle zurück. Zuvor hatten die Landesverbände die Mitglieder geführt. Sie erwarte im laufenden Jahr einen Mitglieder-Nettogewinn, sagte Lemke. Die Grünen hätten 2006 mehr als 2500 Neueintritte registriert. „Ohne die neue Adressverwaltung hätten wir schon in diesem Jahr einen Zuwachs verbucht“, so Lemke. Dies habe politische Gründe. „Gerade die aktuelle Klimadebatte zeigt, wie wichtig die Grünen sind und dass wir bei den Mitgliedern ein Zuwachspotenzial haben“, sagte sie. hmt

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben