Irak : Flugzeug von Premier Howard musste notlanden

Während eines nicht angekündigten Besuchs im Irak hat das Flugzeug des australischen Premierministers notlanden müssen. John Howard kam mit dem Schrecken davon.

Sydney - Der australische Regierungschef musste am Samstag wie die anderen 29 Menschen am Bord der Hercules-Transportmaschine eine Sauerstoffmaske anlegen, weil sich die Kabine plötzlich mit Rauch füllte. Der Pilot der australischen Luftwaffe brachte die Maschine im steilen Sinkflug zur Erde zurück und landete sicher, berichtete ein Regierungssprecher in Canberra. Die Ursache des Rauchs war noch unklar.

Howard hatte die rund 1400 australischen Soldaten in Tallil rund 300 Kilometer südöstlich von Bagdad im Irak mit einem unangekündigten Besuch überrascht. Er flog nach dem Zwischenfall mit einer andere Maschine in die Hauptstadt zu einem Gespräch mit dem irakischen Premierminister Nuri al-Maliki. (tso/dpa/AFP)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar