Politik : Iran nimmt 15 britische Soldaten fest

-

London - Der Iran hat am Freitag 15 britische Marineangehörige festgenommen und damit die Krise in den Beziehungen zu Großbritannien weiter verschärft. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums in London erfolgten die Festnahmen mit vorgehaltenen Waffen eindeutig in irakischen Hoheitsgewässern und nicht auf iranischem Gebiet. Außenministerin Margaret Beckett bestellte den iranischen Botschafter ein und forderte die sofortige Freilassung der Briten.

Zu den Festnahmen sei es bei der Routine-Inspektion eines kleinen Handelsschiffes vor der irakischen Küste gekommen. Derartige Inspektionen seien durch UN-Resolutionen gedeckt, hieß es in London. Hintergrund der Spannungen zwischen beiden Ländern ist, dass London im UN-Sicherheitsrat zu den treibenden Kräften hinter einer angestrebten Resolution gehört, mit der die Sanktionen gegen Teheran wegen dessen Nuklearprogramm verstärkt werden sollen.

Im November 2005 war der deutsche Hobbyangler Donald Klein mit dem Franzosen Stéphane Lherbier wegen angeblicher Verletzung iranischer Hoheitsgewässer festgenommen worden. Nach 15 Monaten Haft im Iran kam Klein im März frei. Im Juni 2004 hatte der Iran acht britische Soldaten bei einem Routineeinsatz im Schatt al Arab festgenommen; sie kamen nach drei Tagen wieder frei. dpa/AFP

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!