Irland : EU-Gegner unter sich

Unmittelbar vor Beginn des EU-Gipfels hat der irische Unternehmer Declan Ganley am Donnerstag in Brüssel eine europaweite Partei ins Leben gerufen, die bei der Europawahl im kommenden Juni in mehreren EU-Ländern Kandidaten aufstellen will.

Ganley hatte im letzten Juni maßgeblich zur irischen Ablehnung des EU-Reformvertrags von Lissabon beigetragen. Trotz seines persönlichen Reichtums muss sich der Milliardär allerdings noch immer Fragen über die Finanzierung jener Nein-Kampagne gefallen lassen. Die unter dem Namen „Libertas“ antretende Partei behauptet von sich selbst, sie sei proeuropäisch. Doch Ganley ließ keinen Zweifel an seiner tieferen Absicht: „Für jene, die nicht über den Lissabonner Vertrag abstimmen durften: Dies wird ihr Referendum.“ Ob Ganleys Projekt tatsächlich verwirklicht werden kann, ist allerdings noch völlig offen. ali

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar