Kampfabstimmung in Fraktion : CDU in Sachsen nominiert Rößler als Parlamentspräsidenten

Seit 2009 ist Rößler Landtagspräsident in Dresden. Jetzt musste er in der CDU-Fraktion gegen seine Stellvertreterin Dombois antreten. Sie unterlag klar.

Matthias Rößler erhielt fast drei Viertel der Stimmen der Fraktion.
Matthias Rößler erhielt fast drei Viertel der Stimmen der Fraktion.Foto: Jan Woitas/dpa

Landtagspräsident in Sachsen soll nach dem Willen der CDU-Fraktion der seit 2009 amtierende Matthias Rößler bleiben. Der 64-Jährige ist am Freitag von fast drei Viertel der 44 anwesenden Abgeordneten zum Kandidaten dafür gewählt worden. Der Politiker, der seit 1990 dem Parlament angehört, erhielt 32 Stimmen. Gegen Rößler war die langjährige Vizepräsidentin Andrea Dombois (61) angetreten und unterlag.

Einstimmig wurde Ministerpräsident Michael Kretschmer zum Kandidaten für das höchste Regierungsamt bestimmt. Mit einer Gegenstimme und einer Enthaltung wurde zudem Stephan Meyer als Parlamentarischer Geschäftsführer bestätigt.

Der Landtagspräsident wird bei der konstituierenden Sitzung des neuen Parlaments gewählt, ein Termin dafür steht noch nicht fest. Gemäß der Landesverfassung muss danach innerhalb von vier Monaten der Ministerpräsident gewählt werden. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!