Politik : Kauder: 68er hatten totalitäres Politikverständnis

Stuttgart - Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) hat der 68er-Bewegung ein „totalitäres“ Politikverständnis vorgeworfen. Ihre Selbstbeschreibung, sie seien „antiautoritär“ gewesen, sei ein „Treppenwitz“, schrieb Kauder in den „Stuttgarter Nachrichten“. Die allgemeinen Ziele der Studentenbewegung erschienen zwar attraktiv und ungefährlich, seien aber Grundlage für ein „geradezu totalitäres Verständnis politischer Auseinandersetzung“ geworden. Grünen-Chefin Claudia Roth warf Kauder ein „plumpes Feindbilddenken“ vor. ddp

Mehr Politik? Jetzt E-Paper testen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben