Konflikt im Westjordanland : Palästinenser bei Angriff auf israelische Soldaten getötet

Zwei Angreifer werfen einen Sprengsatz in Richtung eines Militärgrenzposten. Soldaten eröffnen das Feuer – ein Mensch stirbt, ein anderer wird schwer verletzt.

Palästinensische Demonstranten schleudern Steine und halten Flaggen bei Zusammenstößen mit israelischen Soldaten. Archivbild vom Januar.
Palästinensische Demonstranten schleudern Steine und halten Flaggen bei Zusammenstößen mit israelischen Soldaten. Archivbild vom...Foto: Ashraf Amra/APA Images via ZUMA Wire/dpa

Bei einer Auseinandersetzung zwischen Palästinensern und israelischen Soldaten im Westjordanland ist ein Palästinenser getötet worden. Der 19-jährige Abdullah Tawalba sei von den Soldaten beschossen worden und später im Krankenhaus von Dschenin gestorben, erklärte das palästinensische Gesundheitsministerium. Ein weiterer Palästinenser wurde demnach bei dem Zwischenfall verletzt. Das Ministerium nannte den Getöteten einen "Märtyrer".

Nach Angaben der israelischen Armee hatten zwei Angreifer einen Sprengsatz in Richtung eines Militärgrenzposten in der Nähe von Dschenin geworfen. Daraufhin hätten die Soldaten das Feuer eröffnet. Die Armee ließ offen, ob bei dem Vorfall Palästinenser getötet oder verletzt wurden. Soldaten seien nicht getroffen worden.

Im Westjordanland war die Gewalt im Dezember eskaliert, nachdem drei Israelis bei zwei Angriffen getötet worden waren. Es folgten Razzien der israelischen Sicherheitskräfte und gewaltsame Zusammenstöße. Israelische Soldaten erschossen bei Protesten einen palästinensischen Demonstranten. Zuletzt beruhigte sich die Lage aber wieder. (AFP)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!