Konflikt um Kaschmir : Über 500 Menschen im umstrittenen Gebiet festgenommen

Die indische Regierung streicht den Sonderstatus für den von Indien kontrollierten Teil Kaschmirs. Die Spannungen in der Region nehmen zu.

Pakistanische Demonstranten verbrennen bei einer Kundgebung eine Fahne mit dem Bild des indischen Premierministers Modi.
Pakistanische Demonstranten verbrennen bei einer Kundgebung eine Fahne mit dem Bild des indischen Premierministers Modi.Foto: dpa/K.M. Chaudary/AP

Nach der Aberkennung der Autonomierechte für die indische Kaschmir-Region sind in dem Gebiet Aktivisten zufolge Hunderte Lokalpolitiker, Separatistenführer und deren Helfer festgesetzt worden. Medienberichten zufolge wurden bei den jüngsten Razzien im Bundesstaat Jammu und Kaschmir mittlerweile 560 Menschen festgenommen. In der Region wurde eine Ausgangssperre verhängt, Telefon- und Internetdienste wurden ausgesetzt.

Wie die Zeitungen "Trust of India" und "Indian Express" berichteten, waren Universitätsprofessoren, Wirtschaftsführer und Aktivisten unter den Festgenommenen. Sie wurden demnach in provisorische Gefangenenlager gebracht. Die Polizei bestätigte der Deutschen Presse-Agentur, dass politische Führer unter Hausarrest genommen worden seien, zu der Anzahl gab es keine Angaben.

Die indische Regierung hatte am Montag per Dekret den Artikel 370 der Verfassung, in dem der Sonderstatus für den von Indien kontrollierten Teil Kaschmirs festgelegt ist, gestrichen. Die auch in Indien umstrittene Aufhebung der Autonomierechte befeuerte die Spannungen in der Region. Pakistan wies den indischen Botschafter aus und setzte den Handel mit Indien aus.

Indiens Regierungschef Narendra Modi wollte noch am Donnerstag in einer Radioansprache die Entscheidung seiner hindu-nationalistischen Regierung erklären.

Die Vereinten Nationen zeigten sich „tief beunruhigt“ über die Entwicklungen im indischen Teil Kaschmirs. Das UN-Hochkommissariat für Menschenrechte warnte am Mittwochabend, die verfügten Einschränkungen verschlechterten die Menschenrechtslage in der Himalaya-Region.

Der Konflikt um die Unruheregion Kaschmir an der indisch-pakistanischen Grenze reicht bis zur Unabhängigkeit des ehemaligen Britisch-Indien und der damit einhergehenden Abspaltung Pakistans im August 1947 zurück. Zweimal, 1947 und 1965, führten Indien und Pakistan Kriege um die mehrheitlich muslimische Region. 1949 war Kaschmir von der UNO zwischen beiden Staaten aufgeteilt worden - beide beanspruchen die Region aber weiterhin zur Gänze. 1999 standen die verfeindeten Atommächte am Rande eines dritten Krieges. (AFP, dpa, epd)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!