Merz redet mehr als eine Stunde mit AKK : „Es war ein sehr gutes Gespräch“

Friedrich Merz hat sich positiv über sein Treffen mit Kramp-Karrenbauer geäußert +++ Günther schlägt Wahlkampf mit Merkel vor +++ Die CDU-Krise im Newsblog

Friedrich Merz bei seiner Ankunft in der CDU-Zentrale
Friedrich Merz bei seiner Ankunft in der CDU-ZentraleFoto: Kay Nietfeld/dpa

Das erste Gespräch der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer mit möglichen Nachfolger-Kandidaten hat bereits stattgefunden. Sie traf sich am Dienstagmittag für mehr als eine Stunde mit Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz. „Es war ein sehr gutes Gespräch“, teilte Merz im Anschluss mit. Über Inhalte haben die beiden Vertraulichkeit vereinbart.

Am Mittwoch will Kramp-Karrenbauer zudem mit den beiden weiteren möglichen Interessenten für das Vorsitzendenamt, NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Gesundheitsminister Jens Spahn zu getrennten Gesprächen zusammenkommen.

Ob es auch ein Gespräch der CDU-Chefin mit dem Überraschungskandidaten vom Dienstag geben wird, ist nicht bekannt. Norbert Röttgen hatte am Dienstagmorgen bekanntgegeben, dass auch er für die CDU-Spitze kandidieren wolle. Damit wird es wohl nichts mit einer friedlichen einvernehmlichen Lösung in der Konkurrenz um den Parteivorsitz: Röttgen ließ bereits durchblicken, dass er sich auf eine Kampfabstimmung bei einem CDU-Parteitag einstellt.

Hintergrund zum Rücktritt von Annegret Kramp-Karrenbauer:

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

655 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben