Politik : Mutmaßlicher Mörder von Mitja festgenommen

-

Leipzig - Eine Woche nach dem gewaltsamen Tod des neunjährigen Mitja aus Leipzig hat sein mutmaßlicher Mörder die Flucht mit einem Selbstmordversuch beendet. Der 43-jährige Uwe K. warf sich in der Nacht zum Donnerstag vor eine Straßenbahn – rund 200 Meter vom Tatort entfernt. Der mehrfach vorbestrafte Kinderschänder kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Er schwebe derzeit nicht in Lebensgefahr, hieß es aus der Klinik. Mitjas Eltern waren erleichtert. Ihre Anwältin sagte, sie wollten das Kind in aller Ruhe beisetzen.

Uwe K. soll den Jungen sexuell missbraucht und erstickt haben. Die Leiche wurde in der Gartenlaube des 43-Jährigen gefunden. Mitjas mutmaßlicher Peiniger solle so schnell wie möglich vernommen werden, erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft. Der Mann werde am Krankenbett strengstens bewacht, sagte der Leipziger Polizeipräsident Rolf Müller. „Den lassen wir jetzt keine Sekunde aus den Augen.“ dpa

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar