Neue Kandidaten für SPD-Vorsitz : Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans treten an

Am Sonntag läuft die Frist für Bewerbungen um den SPD-Vorsitz ab. Nun kündigten Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an, gemeinsam zu kandidieren.

Saskia Esken
Saskia EskenFoto: dpa

Der ehemalige nordrhein-westfälische Landesfinanzminister Norbert Walter-Borjans (66) will mit der Bundestagsabgeordneten Saskia Esken aus Baden-Württemberg ins Rennen um den SPD-Bundesvorsitz ziehen. Esken sagte am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf: „Das ist der Plan, den wir gemeinsam vereinbart haben.“ Sie habe „in den letzten Tagen sehr intensive Gespräche“ mit Walter-Borjans geführt. Dieser hatte dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ gesagt: „Mich haben viele Menschen, die der SPD nahestehen oder wieder nahestehen wollen, darum gebeten, für den Parteivorsitz zu kandidieren.“

Die Bewerbungsfrist für den SPD-Vorsitz läuft am Sonntag ab. Aus Nordrhein-Westfalen kandidieren bereits die ehemalige NRW-Familienministerin Christina Kampmann zusammen mit Europa-Staatsminister Michael Roth sowie der Bundestagsabgeordnete Karl Lauterbach im Duo mit Nina Scheer. Am Freitagabend will der Landesvorstand der NRW-SPD entscheiden, ob er ein Bewerber-Team unterstützt und welches. Walter-Borjans und Esken werden gute Chancen vorausgesagt. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!