Update

Neue Regierung in Frankreich : Macron wechselt Minister für Umwelt und Inneres aus

Frankreichs Präsident wechselt nach der Wahlschlappe bei den Kommunalwahlen zentrale Regierungsämter aus. Die Minister für Umwelt und Inneres müssen gehen.

Seine Partei hat bei den Kommunalwahlen vergangene Woche eine Niederlage erlebt: Emmanuel Macron (Archivbild)
Seine Partei hat bei den Kommunalwahlen vergangene Woche eine Niederlage erlebt: Emmanuel Macron (Archivbild)Foto: imago images/Xinhua/Aurelien Morissard

Nach dem Rücktritt der französischen Regierung hat Präsident Emmanuel Macron zentrale Ministerinnen und Minister ausgetauscht. Neuer Innenminister sei der 37-jährige Gérald Darmanin, teilte der Generalsekretär des Élyséepalastes, Alexis Kohler, am Montagabend in Paris mit. Darmanin war zuvor Haushaltsminister. Neue Umweltministerin wird Barbara Pompili. Die 45-jährige war von 2016 bis 2017 Staatssekretärin für Biodiversität.

Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire und Verteidigungsministerin Florence Parly können auf ihren Posten bleiben. Jean-Yves Le Drian bleibt Außenminister. Die beliebte ehemalige Ministerin unter Nicolas Sarkozy, Roselyne Bachelot, wird Kulturministerin.

Frankreichs Premier Édouard Philippe und die Regierung waren am Freitag geschlossen zurückgetreten. Der Schritt war erwartet worden - er markiert Macrons politischen Neustart. Noch am Freitagmittag hatte Macron einen neuen Premier ernannt - den 55-jährigen Jean Castex. Der politische Funktionär war in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!