Politik : Neues Gesetz stärkt Verbraucherrechte

Berlin - Bürger können sich künftig zum Schutz vor Gesundheitsgefahren oder Gammelfleisch-Fällen besser bei den Behörden informieren. Bundespräsident Horst Köhler billigte am Donnerstag die zweite Fassung des Verbraucher-Informationsgesetzes ohne Abstriche. Es soll an diesem Freitag im Bundesgesetzblatt verkündet werden und sechs Monate später in Kraft treten. Köhler hatte die erste - von Bundestag und Bundesrat gebilligte - Gesetzesversion am 8. Dezember 2006 wegen verfassungsrechtlicher Bedenken gekippt. „Für die Verbraucher ist das eine gute Nachricht“, kommentierte Verbraucherminister Horst Seehofer (CSU) die jetzige Entscheidung. Nun sind die Lebensmittel-Überwachungsbehörden der Länder grundsätzlich gehalten, von sich aus die Öffentlichkeit über Gesundheitsgefahren oder Rechtsverstöße zu unterrichten. Die Verbraucher können künftig aber auch gezielt bei den Behörden nachfragen. dpa

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar