Politik : Offene Grenzen

-

Der luxemburgische Ort Schengen

ist zum Synonym für ein Europa

ohne Grenzkontrollen geworden. Am 14. Juni 1985 unterzeichneten die Regierungschefs von Deutschland, Frankreich und den Beneluxstaaten in dem 400Einwohner-Dorf ein Abkommen, das Halteschlangen und Schlagbäume zwischen den EU-Mitgliedsstaaten beenden sollte. Nach weiteren zehn Jahren waren Personenkontrollen auch an Bahnübergängen, Flug- und Seehäfen abgeschafft. Zehn Länder kamen inzwischen zum Schengen-Raum hinzu: Italien, Spanien und Portugal, Griechenland, Österreich, Dänemark, Finnland und Schweden sowie die Nicht-EU-Staaten Norwegen und Island. dpa

Mehr Politik? Jetzt E-Paper testen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben