Ole von Beust über Hamburg und Berlin : „Jogginghose draußen geht gar nicht“

Lange regierte Ole von Beust (CDU) Hamburg, heute wohnt er in der Hauptstadt. Für den Tagesspiegel musste er sich zwischen den Städten entscheiden.

Ole von Beust, ehemaliger Erster Bürgermeister Hamburgs, der jetzt in Berlin lebt.
Ole von Beust, ehemaliger Erster Bürgermeister Hamburgs, der jetzt in Berlin lebt.Foto: DAVIDS/Sven Darmer

Carl-Friedrich Arp Freiherr von Beust (64), von der Oma Ole genannt, regierte Hamburg von 2001 bis 2010. Der „ewig jugendliche Held“, wie die „Süddeutsche Zeitung“ schrieb, ging mit dem Rechtspopulisten Schill eine Koalition ein, um 2001 die SPD nach über 40 Jahren an der Macht zu stürzen.

2004 gewann Beust die absolute Mehrheit, 2008 schmiedete er die erste schwarz-grüne Koalition auf Länderebene, bis er 2010 zurücktrat.

Mittlerweile wohnt Beust am Spittelmarkt in Berlin und berät die Berliner CDU.

Im Gespräch mit Armin Lehmann musste er sich zwischen den Städten entscheiden.


Berliner Schnauze oder Hamburger Schnack?
Wenn es zur Sache geht, und es eine Kontroverse gibt, sagt der Berliner: „Mir kann keener“ und geht gleich zum Angriff über, der Hamburger sagt: „Ihr könnt mir alle mal“ im Sinne von lass’ mich in Ruhe. Gelassenheit, finde ich, siegt.

Spree oder Elbe?
Natürlich Elbe. Die Spree ist schön, die Elbe ist die Verbindung zur Welt, zum Weltmeer. Berlin ist ja schon international genug, da muss vielleicht kein Neid aufkommen.

KaDeWe oder Alsterhaus?
Das Alsterhaus ist wunderschön, das KaDeWe ist phänomenal. Übrigens ist der Ku’damm, unterhalb des Tauentzien, für den, der auf Luxus steht, vom Hamburger Jungfernstieg nicht zu schlagen. Berlin muss also nicht neidisch sein.

Das Berliner KaDeWe siegt gegen das Hamburger Alsterhaus, findet Ole von Beust.
Das Berliner KaDeWe siegt gegen das Hamburger Alsterhaus, findet Ole von Beust.Foto: Thilo Rückeis

BER oder Elbphilharmonie?
Ein Bauwerk ist immerhin schon fertig...

Sexy oder reich?
Neid ist hier sicherlich die falsche Kategorie: Berlin ist pralles Leben mit krassen Schattenseiten, in Hamburg leben wiederum manche in bestimmten Vierteln, ohne jemals Schatten gesehen zu haben.

Fernsehturm oder Michel?
Als Wahrzeichen ist der Fernsehturm total imposant…, der Michel ist ein Wahrzeichen, aber als Kirche sowieso bescheidener.

Holzmarkt oder Schanze?
Für die hippe Szene – Alternative, Spontis, Aussteiger – bleibt Berlin vermutlich auf ewig die Attraktion schlechthin.

Hipp oder sauber?
Je älter man wird, desto wichtiger ist einem: sauber. In Berlin liegen noch immer Weihnachtsbäume auf manchen Straßen, Hamburg ist einfach besser organisiert.

Franzbrötchen oder Schrippe?
Ich bin für süß: Franzbrötchen. Können Sie nämlich auch ohne Belag essen.

Blazer oder Jogginghose?
Sorry, Berlin, aber wer eine Jogginghose draußen trägt, hat schon verloren...

Peter Tschentscher oder Michael Müller?
Sind sich ähnlich. Introvertiert, nur bedingt temperamentvoll. Tschentscher bleibt vermutlich länger...

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!