RAF-Debatte : CDU: "Berliner Ensemble ist keine Besserungsanstalt für Terroristen"

Der Intendant des Berliner Ensemble, Claus Peymann, hat die Kapitalismuskritik des ehemaligen RAF-Mitglieds Christian Klar ausdrücklich begrüßt und ihm erneut ein Praktikum angeboten. Die Berliner CDU ist empört und fragt, ob Peymann überhaupt noch tragbar sei.

Berlin - "Dass Peymann für diesen RAF-Terroristen Partei ergreift und unsere Grundordnung als korrupt und verantwortungslos bezeichnet, ist ein absolut unwürdiges Schauspiel", erklärte der Berliner CDU-Generalsekretär Frank Henkel.

Peymann hatte Klars Kapitalismuskritik in einem Grußwort an die Rosa-Luxemburg-Konferenz in Berlin begrüßt. "Das sind auch meine Ansichten", sagte Peymann der "taz". Der Intendant erneuerte sein Angebot, Klar ein Praktikum als Bühnentechniker am Berliner Ensemble zu ermöglichen.

Henkel erklärte dazu, Berlins Regierender Bürgermeister und Kultursenator Klaus Wowereit (SPD) müsse sich fragen, ob Peymann noch tragbar sei. "Das Berliner Ensemble ist jedenfalls keine Besserungsanstalt für RAF-Terroristen", erklärte der CDU-Politiker. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar