• Richter in Pennsylvania lehnt Trump-Klage ab: „Eine Wahl unfair zu nennen, macht die Wahl nicht unfair“

Richter in Pennsylvania lehnt Trump-Klage ab : „Eine Wahl unfair zu nennen, macht die Wahl nicht unfair“

Donald Trump hält an seiner Behauptung von massivem Wahlbetrug fest. Ein Gericht in Pennsylvania aber sieht dafür keine Beweise. Der US-Newsblog.

Der noch amtierende US-Präsident Donald Trump
Der noch amtierende US-Präsident Donald TrumpFoto: Imago/ZUMA Wire/Erin Schaff

Bei der Anfechtung der Wahlergebnisse hat der amtierende US-Präsident Donald Trump eine weitere Niederlage erlitten. Ein Berufungsgericht des Bundes im Staat Pennsylvania lehnte eine Klage Trumps am Freitag als grundlos ab. „Eine Wahl unfair zu nennen, macht die Wahl nicht unfair. Klagen bedürfen spezifischer Vorwürfe und dann Beweisen. Hier haben wir weder noch“, schrieb Richter Stephanos Bibas. (mehr im Newsblog unten)

Weitere Texte zur US-Wahl:

Neu: Tagesspiegel Plus jetzt gratis testen!

1346 Kommentare

Neuester Kommentar