• Rollenverteilung in Coronavirus-Zeiten: Mehr Hausarbeit und Kinderbetreuung – Frauen tragen die Last
Exklusiv

Rollenverteilung in Coronavirus-Zeiten : Mehr Hausarbeit und Kinderbetreuung – Frauen tragen die Last

In einer Umfrage für den Tagesspiegel kommt heraus: In der Krise scheint die klassische Rollenverteilung verstärkt zu werden.

Eine Frau sitzt im Homeoffice an ihrem Laptop und telefoniert, während ihr Kind neben ihr in einem Kinderstuhl am Tisch sitzt.
Eine Frau sitzt im Homeoffice an ihrem Laptop und telefoniert, während ihr Kind neben ihr in einem Kinderstuhl am Tisch sitzt.Foto: Christian Beutler/KEYSTONE/dpa

Coronavirus-Zeit ist Isolationszeit. Paare und Familien bleiben wegen der Kontaktbeschränkungen vermehrt in den eigenen vier Wänden – aber wer kümmert sich eigentlich um den Haushalt? Und wer betreut die Kinder? Eine Civey-Umfrage im Auftrag des Tagesspiegels ist hier aufschlussreich – und zeigt, wer meint, mehr Last im Haushalt zu tragen. 

[Alle wichtigen Updates des Tages zum Coronavirus finden Sie im kostenlosen Tagesspiegel-Newsletter "Fragen des Tages". Dazu die wichtigsten Nachrichten, Leseempfehlungen und Debatten. Zur Anmeldung geht es hier.]

Um es gleich vorweg zu nehmen: Sowohl beim Haushalt als auch bei der Kinderbetreuung finden Frauen, dass sie den größeren Teil der Arbeit leisten: Im Falle der Hausarbeit nehmen 47,8 Prozent der Frauen wahr, dass sie den größeren Teil der Last tragen, im Gegenzug finden lediglich knapp zehn Prozent der Männer, dass sie den Großteil der Hausarbeit übernehmen. Hier scheint sich die Wahrnehmung also zu decken.

Das scheint auch bei der Kinderbetreuung in der Coronavirus-Krise der Fall zu sein – und hier zeigt sich das Bild klassischer Rollenverteilung noch deutlicher als bei der Aufteilung im Haushalt. 65,8 Prozent der Frauen finden, dass sie den Großteil der Arbeit bei der Betreuung des eigenen Nachwuchses übernehmen – das finden aber nur ganze 9 Prozent der Männer. 

Auffällig sind in beiden Fällen die Einschätzungen zur gleichmäßigen Aufteilung der abgefragten Aufgaben: Während knapp 50 Prozent der Männer finden, dass die Aufgaben im Haushalt gerecht aufgeteilt sind, sehen das lediglich 43 Prozent der Frauen so.

Bei der Kinderbetreuung wird es sogar noch gravierender: 45 Prozent der Männer finden, dass sie sich gleichwertig mit ihrer Partnerin um den Nachwuchs kümmern – das finden aber lediglich 29 Prozent der Frauen. 

Ein Blick lohnt auch auf die nicht nach Geschlecht ausgewertete Statistik. Im Haushalt herrscht hier eine große Übereinstimmung: Knapp 26 Prozent finden, dass der Partner oder die Partnerin tendenziell mehr Aufgaben im Haushalt übernehmen.

28 Prozent finden, dass sie selbst die Last tragen – 46 Prozent finden es gerecht aufgeteilt.

Auch in der Kinderbetreuung während der Coronavirus-Krise erscheint die nicht nach Geschlecht ausgewertete Umfrage ausgeglichener. Knapp 25 Prozent finden, der Partner oder die Partnerin übernehme diese Aufgabe mehr, 38 Prozent finden, sie selbst trügen hier die Last. Knapp 37 Prozent finden, dass beide gleich viel übernehmen.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!