Simbabwe : Oppositionschef auf Intensivstation

Simbabwes wichtigster Oppositionspolitiker, Morgan Tsvangirai, wird nach den schweren Misshandlungen in Polizeihaft auf der Intensivstation eines Krankenhauses in Harare behandelt.

Harare/Johannesburg - Auch mehrere andere Oppositionelle, die am Sonntag mit ihm bei einer geplanten Protestveranstaltung festgenommen worden waren, werden dort behandelt. Das teilte ein Mitglied von Tsvangirais Bewegung für Demokratischen Wandel (MDC) mit. Ein Gericht hatte die medizinische Untersuchung und Versorgung von Simbabwes Oppositionschef und 50 weiteren Aktivisten angeordnet.

Tsvangirai war am Mittag gesundheitlich schwer gezeichnet mit Prellungen am ganzen Körper, einem geschwollenen Auge sowie zersprungenen Lippen vor Gericht erschienen. Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Louise Arbour, forderte eine umfassende Untersuchung. Bei der brutal niedergeschlagenen Veranstaltung war am Sonntag ein junger Mann erschossen worden. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben