Simbabwe : Oppositionsführer von Polizei zusammengeschlagen?

Der bei der blutigen Niederschlagung einer Demonstration in Simbabwe festgenommene Oppositionsführer Morgan Tsvangirai ist offenbar schwer verletzt.

Harare/Johannesburg - Tsvangirai habe schwere Kopfverletzungen erlitten und verliere immer wieder das Bewusstsein, erklärte ein Parlamentarier der Bewegung für Demokratischen Wandel (MDC) im südafrikanischen Rundfunk. Er benötige medizinische Hilfe, die ihm bisher aber ebenso wie ein Rechtsbeistand verwehrt werde. Augenzeugen hätten gesehen, wie er auf dem Weg zu der Kundgebung festgenommen und malträtiert worden sei.

Ein MDC-Sprecher sagte, es herrsche weiter Unklarheit über den Aufenthalt Tsvangirais und der mit ihm Festgenommenen. Die Polizei lehne jegliche Angaben ab. Es sei klar, dass sie auf politische Anordnung handle und offenbar etwas zu verbergen hätte.

Bei den Zusammenstößen in der Hauptstadt Harare am Sonntag hatte es mindestens einen Toten und mehrere Verletzte gegeben. Drei Polizisten waren nach offiziellen Angaben schwer verletzt worden. Zu den Ausschreitungen war es gekommen, als die Polizei eine Massenandacht der von Opposition, Bürgerrechtlern und Kirchenvertretern gebildeten Vereinigung "Rettet Simbabwe" auflöste. Die Behörden Simbabwes, das hatten die Andacht als Missachtung eines Demonstrationsverbots gewertet. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar