Sprengsatz trifft Touristenbus : Mehrere Verletzte bei Anschlag nahe Pyramiden von Gizeh

In Ägypten ist ein Sprengsatz detoniert, als ein Bus mit Touristen aus Südafrika vorbeifuhr. Mehrere Passagieren erlitten Verletzungen durch Glassplitter.

Der beschädigte Bus vor einer der Pyramiden von Gizeh.
Der beschädigte Bus vor einer der Pyramiden von Gizeh.Foto: Amr Abdallah Dalsh/REUTERS

Bei einer Bombenexplosion nahe der Pyramiden von Gizeh in Ägypten sind mehrere Menschen verletzt worden. Der Sprengsatz sei dort am Sonntag am Straßenrand explodiert, als ein Touristenbus vorbeifuhr, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen. Demnach wurden mindestens fünf südafrikanische Touristen durch Glassplitter verletzt.

Im Urlaubsland Ägypten kommt es immer wieder zu Angriffen auf Touristen. Die Reisebranche hatte schon nach dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi durch das Militär im Jahr 2013 und Massenprotesten im Land gelitten, sich in den vergangenen Monaten aber erholt. Der aktuelle Präsident Abdel Fatah al Sisi herrscht mit harter Hand im Wüstenstaat am Nil.

Im Dezember waren bei einem Anschlag auf einen Bus mit vietnamesischen Touristen ebenfalls in der Nähe der Pyramiden vier Menschen getötet worden. Tags darauf tötete das ägyptische Militär 40 mutmaßliche Terroristen.

Ob es beim Anschlag am Sonntag weitere Verletzte gab, blieb zunächst unklar. Laut einem Bericht des ägyptischen Staatsfernsehens saßen in dem Bus 25 Touristen aus Südafrika. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar