Strategie der Nuklearen Abschreckung : Neuer Raketen-Test in Nordkorea

Nordkorea meldet weiteren Test auf Raketen-Start-Anlage. Die Führung hat den USA bis Jahresende eine Frist für politisches Entgegenkommen gesetzt.

Der Nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un im Präsidentenpalast in Hanoi in Vietnam am 1. März 2019.
Der Nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un im Präsidentenpalast in Hanoi in Vietnam am 1. März 2019.Foto: Minh Hoang/Pool via Reuters

Nordkorea hat einen weiteren Test an einer Satelliten- und Raketen-Start-Anlage vermeldet, um seine Strategie der nuklearen Abschreckung zu stärken. Der Test an der Anlage Sohae sei am Freitag erfolgt und erfolgreich gewesen, meldete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Samstag unter Berufung auf einen Behördenvertreter. Was erprobt wurde, blieb zunächst unbekannt.

Es war der zweite Test binnen einer Woche. Erst am vergangenen Sonntag hatte Nordkorea von einem „sehr wichtigen Test“ an der gleichen Anlage gesprochen. Nach Angaben Südkoreas soll ein Raketenantrieb getestet worden sein. Die Spannungen im Streit über Nordkoreas Atom- und Raketenprogramm haben sich zuletzt wieder verschärft. Nordkorea hatte die Gespräche mit den USA im Oktober abgebrochen.

Nordkorea hat den USA eine Frist bis Jahresende für ein Entgegenkommen gesetzt. Andernfalls droht die kommunistische Führung in Pjöngjang damit, einen „neuen Weg“ einzuschlagen. Seit einigen Monaten testet das abgeschottete Land wieder verstärkt Raketen. Machthaber Kim Jong Un hatte zuvor mit einem Entspannungskurs und bei Treffen mit US-Präsident Donald Trump vergeblich versucht, eine Lockerung der Sanktionen zu erreichen. (Reuters)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!