Terrorismus : "Die abstrakte Gefährdung hat sich weiter erhöht"

Nach Ansicht des Bundeskriminalamtes ist die Terrorgefahr in Deutschland mit der jüngsten Video-Drohung radikaler Islamisten größer geworden. Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen hält das BKA aber nicht für notwendig.

Wiesbaden - Das Sicherheitsniveau in Deutschland sei auf einem sehr hohen Standard, sagte BKA-Präsident Jörg Ziercke. Es bestehe keine Notwendigkeit, die Maßnahmen zu erhöhen. Ziercke bestätigte zugleich, dass das BKA nach der jüngsten Video-Drohungen radikaler Islamisten von einer größeren Terrorgefahr in Deutschland ausgeht. "Die abstrakte Gefährdung hat sich weiter erhöht", sagte der BKA-Präsident. Das Video stelle eine "neue Qualität" dar. Erstmals wird darin explizit auf Deutschland und Österreich Bezug genommen.

Die Video-Drohung gegen Deutschland tauge aber nicht zur "Dramatisierung der Gefahrenlage", sagte der BKA-Präsident weiter. Das Video könne aber fanatisierten Einzeltätern als Rechtfertigung dienen. Auch dafür gebe es allerdings keine konkreten Hinweise. Nach Einschätzung des BKA ist der Abstand in der so genannten Gefährdungsintensität zu den USA, Großbritannien und den USA geringer geworden. Das Niveau dieser Staaten habe Deutschland aber nicht erreicht. (tso/AFP/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar