Trump verwirrt mit Tweet : "Russland hat mir geholfen, die Wahl zu gewinnen"

US-Präsident Trump hat in der Russland-Affäre neue Fragen aufgeworfen. Eine Äußerung, Russland habe ihm zum Wahlsieg verholfen, zog er schnell wieder zurück.

US-Präsident Donald Trump.
US-Präsident Donald Trump.Foto: Brendan Smialowski/AFP

US-Präsident Donald Trump hat erstmals öffentlich mitgeteilt, dass Russland geholfen habe, "dass ich gewählt werde". Die Nachricht verschickte er über den Kurznachrichtendienst Twitter. Kurze Zeit später änderte er seine Aussage wieder. Am frühen Donnerstagmorgen (Ortszeit) hatte Trump getwittert: "Und nun ist Russland verschwunden, weil ich nichts damit zu tun hatte, dass Russland mir half, gewählt zu werden. Es war ein Verbrechen, das nicht existierte."

Wie unter anderem die Zeitungen "New York Times" und "USA Today" online berichten, sagte er kurz darauf vor seinem Abflug nach Colorado am Weißen Haus in Washington zu Journalisten, Russland habe mit seiner Wahl nichts zu tun gehabt. Dies war auch bisher immer seine Aussage zu einer möglichen Einmischung Russlands.

Am Vortag hatte der US-Sonderermittler Robert Mueller seine Ermittlungen zur Russland-Affäre im Wahlkampf 2016 nach rund zwei Jahren für beendet erklärt. Es war sein erster öffentlicher Auftritt in dieser Funktion. Seine Äußerungen zu möglichen Justizbehinderungen durch Trump befeuerten bei den Demokraten wieder die Diskussionen über ein Amtsenthebungsverfahren. Mueller hatte am Mittwoch bekräftigt, dass Trump nicht vom Verdacht strafbarer Handlungen in dieser Frage entlastet ist.

"Wenn wir sicher gewesen wären, dass der Präsident klar keine Straftat begangen hat, dann hätten wir das so gesagt", erklärte Mueller am Mittwoch in Washington. Er und sein Team hätten dies im Abschlussbericht zu den Untersuchungen extra offengelassen. Zur Begründung sagte Mueller, den Ermittlern seien aus rechtlichen Gründen die Hände gebunden gewesen. (Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!