Umstrittener AfD-Politiker : Brandners Erfurter Wahlkreisbüro mit Farbe beschmiert

Der AfD-Abgeordnete Stephan Brandner war wegen Tweets zum Anschlag in Halle in die Kritik geraten. Nun wird sein Büro in Thüringen schwarz angesprüht.

Stephan Brandner von der AfD im Bundestag
Stephan Brandner von der AfD im BundestagFoto: imago images/Metodi Popow

Unbekannte haben das Wahlkreisbüro des Thüringer AfD-Bundestagsabgeordneten Stephan Brandner in Erfurt mit Farbe beschmiert. Auf die Fensterscheiben des im Erdgeschoss befindlichen Büros sei großflächig schwarze Sprühfarbe aufgebracht worden, sagte ein Sprecher der Landeseinsatzzentrale der Polizei am Freitag. Zuvor hatte das Büro Brandners über die Farbattacke informiert.

Die Polizei ermittelt nun gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung - möglicherweise in Zusammenhang mit politischer Motivation, wie der Polizeisprecher sagte.

„Dieser Anschlag zeigt, dass die politischen Gegner keine Argumente - insbesondere jetzt im Wahlkampf - haben sondern auf Zerstörung setzen“, teilte Brandner dazu mit. Die Thüringer wählen am 27. Oktober einen neuen Landtag.

Brandner ist der Vorsitzende des Rechtsausschusses des Bundestags und stand zuletzt stark in der Kritik - unter anderem, weil er auf Twitter eine Nachricht eines anderen Nutzers zum Terroranschlag von Halle weiterverbreitet hatte. Dieser schrieb, die Opfer von Halle seien „eine Deutsche, die gerne Volksmusik hörte“ und „ein Bio-Deutscher“ gewesen. „Warum lungern Politiker mit Kerzen in Moscheen und Synagogen rum?“, hieß es weiter.

Brandner hatte sich am Donnerstag in einer Erklärung im Bundestag für sein Verhalten entschuldigt. Er erklärte, er habe diese Äußerungen „inhaltlich von Anfang an nicht geteilt“. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!