Politik : Urteil: Kassenärzte müssen Mindeststandard anbieten

Auch Kassenpatienten haben Anspruch auf medizinisch angemessene Behandlung, ohne dafür Zuzahlungen leisten zu müssen. Dies hat das Bundessozialgericht in Kassel in mehreren Urteilen entschieden. Zuzahlungen seien nur bei Bädern, Krankengymnastik, Massagen und bei im Bundesmantelvertrag der Ärzte festgelegten Leistungen erlaubt. Der 6. Senat stellte fest, dass die Kassenärzte die Pflicht hätten, einen Behandlungsmindeststandard zu gewährleisten.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben