US-Präsident Trump bestätigt : Drahtzieher des Anschlags auf "USS Cole" getötet

Er soll das Attentat auf ein US-Kriegsschiff im Jahr 2000 geplant und angeführt haben. Jetzt wurde Dschamal al-Badawi laut Trump bei einem US-Angriff getötet.

Ein Bild der US-Marine zeigt die "USS Cole" nach dem Anschlag
Ein Bild der US-Marine zeigt die "USS Cole" nach dem AnschlagFoto: HO / US NAVY / AFP

US-Präsident Donald Trump hat die Tötung eines der Drahtzieher des Bombenanschlags auf das US-Kriegsschiff "USS Cole" im Oktober 2000 im jemenitischen Aden bestätigt. "Wir haben den Anführer des Angriffs getötet, Dschamal al-Badawi", teilte Trump am Sonntag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Das US-Militär hatte am Freitag erklärt, Badawi sei vermutlich bei einem Angriff im Jemen getötet worden. "Unser großartiges Militär hat für die getöteten Helden und die Verletzten des feigen Anschlags auf die 'USS Cole' Gerechtigkeit geübt", schrieb Trump. Die USA würden ihren Kampf gegen den radikalislamischen Terrorismus niemals einstellen.

Dschamal al-Badawi im Jahr 2004
Dschamal al-Badawi im Jahr 2004Foto: REUTERS/Khaled Abdullah

Das US-Militär hatte am Freitag mitgeteilt, am 1. Januar im jemenitischen Bezirk Marib einen "Präzisionsangriff" auf Badawi verübt zu haben. Einem Militärvertreter zufolge war es der erste US-Angriff im Jemen seit Juli.

Bei dem Anschlag auf den Zerstörer "USS Cole" waren am 12. Oktober 2000 insgesamt 17 Besatzungsmitglieder getötet worden. Zwei Selbstmordattentäter hatten ein mit Sprengstoff beladenes Schlauchboot gegen das Schiff gesteuert, das damals zum Betanken im Hafen von Aden lag.

Taliban-Chef Osama bin Laden bekannte sich damals zu der Tat. Die USA sahen in Badawi einen der Drahtzieher. Er soll die Selbstmordattentäter unter anderem mit Booten und Sprengstoff versorgt haben. Wegen seiner Beteiligung an dem Anschlag und eines weiteren Anschlagsversuchs auf ein Kriegsschiff erhob die US-Justiz 2003 Anklage in 50 Punkten gegen Badawi. (AFP)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!