• Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Giffey kündigt Initiative gegen Fachkräftemangel in Kitas an

Vereinbarkeit von Familie und Beruf : Giffey kündigt Initiative gegen Fachkräftemangel in Kitas an

Eine Vollbeschäftigung kriege Deutschland nur hin, wenn Familie und Beruf vereinbar seien, sagt Bundesfamilienministerin Franziska Giffey. Sie will Erzieherberufe für junge Menschen attraktiver machen.

Ein kleines Mädchen spielt in einer Kita in Berlin. (Symbolbild)
Ein kleines Mädchen spielt in einer Kita in Berlin. (Symbolbild)Foto: Sonja Marzoner/dpa

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) will offenbar mit einer Fachkräfte-Offensive gegen den Personalmangel in Kitas vorgehen. Der Bund werde ab dem nächsten Jahr verstärkt in „das Thema Ausbildung, in das Thema Umschulung und auch in das Thema Gesundheitsförderung investieren“, sagte Giffey am Freitag im rbb-Inforadio. Es dürfte keine Situation geben, „in der Menschen sich fragen, ob sie es sich leisten können, Erzieherin oder Erzieher zu werden. Wir müssen es einfach hinbekommen, dass (sich) mehr junge Menschen“ für den Beruf entscheiden.

Auch die langfristige Sicherung des Wohlstands in Deutschland hänge davon ab. Wir bekommen eine „Vollbeschäftigung nur hin (...), wenn wir auch das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf hinbekommen. Damit verbunden sind natürlich gute Kinderbetreuungsmöglichkeiten und auch die Frage, wie werden Fachkräfte (...) qualifiziert und bezahlt, und wie gewinnen wir mehr Fachkräfte um diesen Beruf auszuüben“, so die SPD-Politikerin. Die Fachkräfte-Offensive soll begleitend zum „Gute-Kita-Gesetz“ im nächsten Jahr starten. (KNA)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!