Vier Fragen an Josef Joffe : Was macht die Welt?

Josef Joffe über die Spendenaffäre der AfD, Theresa May und den Brexit sowie First Lady Melania Trump. Vier Fragen und vier Antworten.

Alice Weidel, Fraktionsvorsitzende der AfD im Bundestag, bei der Europawahlversammlung der Partei.
Alice Weidel, Fraktionsvorsitzende der AfD im Bundestag, bei der Europawahlversammlung der Partei.Foto: Sebastian Willnow/dpa

Die AfD und ihre Fraktionschefin Alice Weidel versinken im Schweizer Spendensumpf. Sind die Rechtspopulisten jetzt die neue „Altpartei“?

Spendenaffären sind so deutsch wie verspätete Züge und Autobahnen ohne Tempolimit. Die AfD reiht sich somit in eine beruhigende Tradition der Normalität, in den Mainstream ein. Eine Saubermänner- und Sauberfrauen-Partei ließe sich kaum noch ertragen. Die AfD will den liberalen Rechtstaat zurückdrängen und dann noch absolut ordnungsgemäß und korrekt? Da würde ihr noch so mancher Bürger zulaufen, der ordentliche Bilanzen schätzt. Nun schwindet der Nimbus. Dann doch lieber eine vertraute Altpartei wählen. Danke, liebe Frau Weidel.

Theresa May sitzt bald allein am Kabinettstisch, eine Mehrheit im Unterhaus für das Abkommen erscheint unerreichbar zu sein. Ist der harte Brexit noch zu verhindern?

Vielleicht ist May sogar selber weg vom Tisch. Sie wird derzeit zwischen allen Stühlen erschossen. Für die Brexisten enthält ihr Deal mit der EU zu viel Europa, für die Bleiber zu wenig. WmdW hat eine Idee. Wir verschieben das Austrittsdatum, und das immer wieder. So bleiben wir zusammen bis zum nächsten Referendum. Erinnern wir uns. Franzosen und Holländer haben 2005 die Europäische Verfassung abgelehnt. Dann wurde in einer „Reflexionsphase“ neu verhandelt, und beide Länder stimmten erneut ab, diesmal mit Ja. Das Ding hieß „Vertrag von Lissabon“, nicht „Verfassung“. Take your time, EU und UK.

Die First Lady lässt eine Sicherheitsberaterin feuern. Übernimmt Melania Trump jetzt den Familienbetrieb Weißes Haus?

Doch nicht mit einem Gatten wie Donald Trump! Der hatte die geschasste Vize-Sicherheitsberaterin schon länger im Visier. Mira Ricardel hatte auch Zoff mit Verteidigungsminister Mattis. Denken wir an das Regierungssystem der Mafia. Da intrigiert jeder gegen den anderen, bis der Capo di Capi zuschlägt. Der Don hat immer Recht; seine Frau kann allenfalls ein wenig im Bett flüstern. Was aber im Weißen Haus nicht einfach ist, weil der Pate Donaldo im Schlafzimmer nur TV guckt.

Ein letztes Wort zu Friedrich Merz Definition von der „gehobenen Mittelschicht“…

Eine Million oder deren mehrere katapultieren einen noch nicht die „Oberschicht“, wenn ein geerbtes Haus in guter Stadtlage drei bis vier Millionen bringt. Richtiger Reichtum wird heute in Milliarden gemessen. Außerdem: Sind die Aldis oder Starfußballer Oberschicht oder nur märchenhaft reich? Früher wussten wir, was Oberschicht war: ein Adelstitel oder zumindest Kommerzienrat, ein weitläufiges Gehöft mit einer Fasanenjagd, massenhaft Personal, Einladung auf die Kaiserjacht. Die BRD müsste eigentlich „MRD“ heißen: Mittelstandsrepublik Deutschland.

Josef Joffe ist Herausgeber der „Zeit“. Fragen: til

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!