Vier Fragen an Josef Joffe : Was macht die Welt?

Ewige Wiederkunft des Gleichen - oder alles neu? Die Antworten des Kolumnisten auf die Fragen der Woche.

Der demokratische Kandidat Pete Buttigieg bei einem Wahlkampfauftritt.
Der demokratische Kandidat Pete Buttigieg bei einem Wahlkampfauftritt.Foto: Scott Olson/AFP

Erfurt: Wie viel Thüringen 1930 steckt in Thüringen 2020?

Thüringen war schon immer ein interessantes Land. 1923 schafften es die Kommunisten in die Regierung, schon 1930 die Nazis. Bloß nervt der beliebte Vergleich „Weimar – Bundesrepublik“. Die Liste der Unterschiede ist so lang wie die Saale mit ihren 200 Kilometern: eine verwurzelte Demokratie, Vollbeschäftigung, kein Versailler Straffrieden…

Die AfD hat 2019 zwar 23 Prozent der Stimmen geholt; die anderen drei Viertel gingen indes an die Demokraten. Und Höcke ist nicht Hitler. Aber aufgepasst: Die Extreme leben immer vom Chaos – wie weiland die NSDAP. In diesem Sinne hat die AfD in Erfurt mit der Wahl von FDP-Kemmerich brillant reüssiert. So viel taktisches Geschick müssen die Etablierten noch lernen.

US-Vorwahlen: Wie viel Präsident steckt in Pete Buttigieg?

In 230 Jahren hat es kein Bürgermeister ohne Umwege – etwa über den Gouverneurspalast – ins Weiße Haus geschafft. Die Geschichte staucht auch die Chancen des Multimilliardärs Mike Bloomberg (New York 2002–13). Es ist einfacher, im Lotto zu gewinnen, als im Februar vorauszusagen, wer im Sommer als Präsidentschaftskandidat gekürt wird.

Der in Iowa abgeschlagene Joe Biden liegt in South Carolina (29. 2.) weit vor „Mayor Pete“. Die Vorwahlen sind ein grausamer Ausleseprozess. Ein Fehltritt, und schon ist man draußen. Wie in unserer SPD, wo nicht der Favorit Olaf Scholz den Chefposten bekam, sondern das Ferner-liefen-Duo Borjans/Esken.

Macrons Atomwaffendoktrin: Wie viel Captain Atom steckt in Frankreichs Präsidenten?

Dass Sie diesen Superhero noch kennen, spricht für Ihr hervorragendes Comic-Gedächtnis. WmdWs Erinnerung geht noch weiter zurück – zu Charles de Gaulle, der wie alle Nachgänger mit dem Atomschirm für D gewedelt, aber die Verlockung nie eingelöst hat. „Le nucléaire ne se partage pas“ – Atomwaffen lassen sich nicht vergesellschaften, dozieren die Franzosen.

Was D für die Abschreckung braucht, ist eine gut gerüstete und trainierte Einsatzarmee in Zeiten konventioneller „hybrider Kriegführung“, die Russland perfekt beherrscht. Solche Versicherung kostet Abermilliarden.

Ein Nachwort zum Impeachmentverfahren gegen Trump …

Wie konnten die Demokraten bloß in dieses Verlustgeschäft einsteigen? Noch nie wurde ein Präsident verurteilt. Schlimmer: In den Umfragen steht Trump jetzt besser da als je zuvor. Als der Prozess begann, lag er bei 39 Prozent Zustimmung; danach hat er zehn Punkte dazugewonnen. Damals wünschte sich über die Hälfte seinen Rausschmiss, jetzt wollen genauso viele eine zweite Amtszeit. Tom Hanks hatte in „Forrest Gump“ recht: „Blöd ist, wer Blödes tut.“

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!