Vier Fragen an Josef Joffe : Was macht die Welt?

Über Chaos in den US-Städten und im Kopf von Donald Trump und das Quadrat als Weltkulturerbe. Die Antworten des Kolumnisten auf die Fragen der Woche.

Josef Joffe
Im Schokostreit wurde entschieden - aber das Quadrat ist Weltkulturerbe, meint unser Kolumnist.
Im Schokostreit wurde entschieden - aber das Quadrat ist Weltkulturerbe, meint unser Kolumnist.Foto: imago images/MiS

Noch 99 Tage bis zur US-Wahl – und in mehreren Städten marschieren Bundesbeamte auf, um für Ordnung zu sorgen. Oder damit Trump nach einer Niederlage im Amt bleibt?  

Wie – die einen Bundesbüttel schotten das Weiße Haus ab, damit andere nicht die Räumung vollziehen können? Noch nie seit 230 Jahren hat die bewaffnete Gewalt in den USA geputscht. Auf das Vor-der-Wahl kommt es an. Brennende Städte haben ab 1965 die konservative Gegenrevolution gezeugt, die Nixon den Wahlsieg verschaffte.

Trump erhofft sich Ähnliches. Je länger und gewalttätiger die Proteste, desto mehr darf Mr. Law and Order auf Wiederwahl setzen. WmdW weiß noch nicht, was den Ausschlag gibt: das Chaos in den Städten oder im Kopf des Donald Trump?

Am Wirecard-Desaster sollen nun die Wirtschaftsprüfer schuld sein, die ihr Geld offenbar nicht wert sind. So jedenfalls die Marschrichtung des Bundesfinanzministers. Richtig oder Nebelkerze?

Beides. Erstmal sind immer die anderen schuld, erst recht, wenn es um ausländische Prüfer geht und der Bund gnädig die Augen zudrückt, wo es wie bei Wirecard um Anteile am chinesischen Mark geht. Tatsächlich funktionieren private Prüfer nicht wie Steuerfahnder, die wühlen und graben. Jene haben nur die Daten, die die Kundschaft freiwillig rausrückt.

 [Mit dem Newsletter „Twenty/Twenty“ begleiten unsere US-Experten Sie jeden Donnerstag auf dem Weg zur Präsidentschaftswahl. Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung: tagesspiegel.de/twentytwenty. ( ]

Trotzdem möge Scholz nicht überdrehen und der Wirtschaft noch mehr Auflagen aufdrücken. Compliance kostet Milliarden und bremst unternehmerischen Elan. Außerdem fängt man hinterher nur die Kriminellen von gestern. Die Neuen sind schlauer als die Bürokratie.

Verteidigungsministerin AKK ruft zum freiwilligen Heimatschutz-Dienst. Wenn WmdW noch mal jung wäre, würde er sich melden?

Klar. Mit dem G36 durch den Wald streifen und gleichgesinnte Mädchen kennenlernen, ist besser als Discos vor Covid-19, an die sich die Älteren  noch erinnern. Insofern eine gute Idee. Nur möge AKK nicht glauben, dass 17-Jährige nach sieben Monaten die Heimat vor anstürmenden Horden schützen werden.

Millionenheere passen nicht mehr ins Kriegsbild. Gefragt sind hochtrainierte Spezialisten, die mit hochkomplizierten Waffen ein schier grenzenloses Schlachtfeld beherrschen müssen: auf Erden und im All.

Ein letztes Wort zur Milka-Attacke auf das Ritter-Sport-Quadrat...

Einerseits ein salomonisches Urteil, obwohl der Weise nicht zehn Jahre gebraucht hätte. Milka hat seine lila Kuh, Ritter behält „quadratisch, praktisch, gut“. Anderseits: Wie geht’s weiter, wenn das Quadrat geschützt wird: Küchenkachel, Quadratmeter, Quadratschädel und -fuß?

Quadrat ist Weltkulturerbe, kein Firmenmonopol.  Das Design dürfte wie alle anderen Patente nur eine Zeitlang geschützt werden. Sonst kommt als nächstes „Kreis“ ran, und dann ist es aus mit der „Quadratur des Kreises“.

Josef Joffe ist Herausgeber der "Zeit". Die Fragen stellte: ari

 

 

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!