Wahl der neuen Parteispitze : 123.000 SPD-Mitglieder haben schon abgestimmt

Bis kommenden Freitag kann die SPD-Basis über die künftige Parteiführung abstimmen. Bislang haben etwa 30 Prozent der Mitglieder gewählt.

Sechs Duos zur Auswahl: Ein Muster des Stimmzettels für die Mitglieder-Abstimmung der SPD
Sechs Duos zur Auswahl: Ein Muster des Stimmzettels für die Mitglieder-Abstimmung der SPDFoto: dpa/Bernd von Jutrczenka

In der Mitgliederbefragung über die künftige SPD-Spitze haben einem Bericht zufolge bislang rund 30 Prozent der Sozialdemokraten abgestimmt. Es seien 123.010 Stimmen eingegangen, was einer Wahlbeteiligung von 28,9 Prozent entspreche, berichtete die "Rheinische Post" am Montag unter Berufung auf Zahlen der Parteispitze. Stimmberechtigt sind demnach genau 425.630 Mitglieder.

Die Abstimmung hatte am 14. Oktober begonnen. Sie endet am Freitag dieser Woche; am Samstag werden die Stimmen ausgezählt und das Ergebnis wird verkündet.

Die SPD-Mitglieder können zwischen sechs Duos entscheiden, die sich für die Parteispitze bewerben. Es gilt als wahrscheinlich, dass kein Zweierteam die 50-Prozent-Marke überschreitet, so dass eine Stichwahl im November nötig wird.

Weitere Texte zur SPD:

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wünscht sich für die verbleibenden Tage noch eine rege Wahlbeteiligung. "Ich hoffe, dass noch viele diese Chance in den kommenden fünf Tagen nutzen und ihre Stimme für eines der sechs Teams abgeben", sagte er der Zeitung.

Das Votum der Mitglieder ist gültig, wenn sich mindestens 20 Prozent der Sozialdemokraten daran beteiligen. Dieses Quorum ist den von der "Rheinischen Post" veröffentlichten Zahlen zufolge also schon erreicht. Die formale Entscheidung über die künftige Parteispitze trifft der Parteitag Anfang Dezember. (AFP)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!