WAHLKAMPFSZENEN : Die Helferin log

Der angeblich politisch motivierte Überfall auf eine Wahlhelferin von John McCain war erfunden. Das hat die 20-Jährige jetzt zugegeben. Zuvor hatte die Frau, die früher psychische Probleme gehabt haben soll, behauptet, sie sei „von einem knapp zwei Meter großen Schwarzen“ angegriffen worden, der den McCain-Aufkleber auf ihrem Auto erkannt hatte. Er habe ein „B“ in ihre Wange geritzt, womöglich für den Anfangsbuchstaben des gegnerischen Kandidaten Barack Obama. Der Fall hatte landesweit Aufsehen erregt. AFP

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar