Was macht die Welt? : Sind Tiere nicht die besseren Menschen?

Weniger Waffengewalt durch mehr Waffen, sportliches Fernsehen Unsinn, Parteikarrieren für Tiere und anderer Unsinn im Quadrat: Vier Fragen an Josef Joffe.

Hund im Einsatz: Während der Koalitionsverhandlungen von CDU, CSU und SPD wurde vor dem Willy-Brandt-Haus für Klimaschutz und Kohleausstieg demonstriert.
Hund im Einsatz: Während der Koalitionsverhandlungen von CDU, CSU und SPD wurde vor dem Willy-Brandt-Haus für Klimaschutz und...Foto: Kay Nietfeld/dpa

Aufstand gegen Waffengewalt in den USA – muss die NRA jetzt einen Selbstverteidigungskurs buchen?

Das muss die Waffenlobby nicht, aber die Verteidigung bröckelt. Selbst Trump will jetzt ein Gesetz, das Geräte verbietet, die aus einem halbautomatischen Gewehr eine Art Maschinenwaffe machen. Der republikanische Gouverneur von Florida, bislang ein treuer Freund der NRA, will das Mindestalter für den Waffenerwerb von 18 auf 21 Jahre (wie bei Alkohol) erhöhen. Vor den Schulen sollen Sicherheitskräfte postiert werden, wie es in Israel zur Terrorabwehr längst der Fall ist. Dort gibt es keine Amokläufe. Trump will aber Lehrer bewaffnen. Das ist Unsinn im Quadrat, es sei denn, dass jede Lehrkraft drei Monate lang bei den Spezialkräften ausgebildet wird – und dabei den Lehrstoff vergisst.

Der Sonderermittler Mueller sammelt Kronzeugen. Wie dicht kommen die Einschläge ans Weiße Haus?

Jetzt sind es schon drei, die Herren Flynn, Papadopolous und zuletzt Gates, Ex-Trump-Leute, die wegen allerlei Unterschleif angeklagt worden sind und eine mildere Strafe herauszuschlagen versuchen. Es geht in der Anklage notabene nicht direkt um die „Russia Connection“, aber die Kronzeugen, zumal Gates, können dem Sonderermittler erzählen, ob und wie das Wahlkampfteam mit den Putinisten kooperiert haben könnte, um Hillary Clintons Wahlsieg zu vereiteln. Die Bresche in Trumps Schutzmauer wird mit jedem Abtrünnigen breiter. Es gilt: Rette sich, wer kann, und Mueller weiß das.

Hat Olympia zur Entspannung in der Politik beigetragen oder nur zu der des Publikums auf dem Sofa?

Wie das denn, wenn man nägelkauend in den Kissen sitzt und um den Sieg der deutschen Olympioniken bangt – und sich den Finger am Verschluss der Bierdose aufreißt? Oder wenn Freestyler den Hang runterkugeln und die Knochen riskieren? Sport ist Mord, sagte schon Winston „No sports“ Churchill. Die Entspannung zwischen Nord- und Südkorea wurde nicht in Pyeongchang geboren. Kim Jong Un nutzte die Bühne, um sich in eine friedensheischende Pose zu werfen und weil er gemerkt hat, dass er mit seinen Atomdrohungen überreizt hat.

Ein letztes Wort zu Tieren in der SPD ...

Kein böses Wort über die Partei. Und keine Kalauer wie: „Die SPD ist auf den Hund gekommen.“ Aus „Bild“ hat WmdW erfahren, dass „Kotka Kowalka“, eine kätzische Freundin der Hündin Lima, ebenfalls in die Partei eingetreten sei, um bei der Groko-Abstimmung mitzumischen. Der SPD ist allenfalls anzulasten, dass sie sich so tierlieb gibt, um Millionen von Hunde- und Katzenhaltern auf ihre Seite zu ziehen. Anderseits: Sind Tiere nicht die besseren Menschen?

Josef Joffe ist Herausgeber der „Zeit“.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben