Update

2. Fußball-Bundesliga : Trainer Dirk Schuster beim SV Darmstadt 98 entlassen

Dirk Schuster führte die Darmstädter in die Bundesliga und rettete den Klub beim Comeback vor dem Abstieg. Nun sind ihm die Argumente ausgegangen.

Enttäuscht und enttäuschend. Dirk Schuster ist nicht mehr Trainer in Darmstadt.
Enttäuscht und enttäuschend. Dirk Schuster ist nicht mehr Trainer in Darmstadt.Foto: imago/Kirchner-Media

Nur Sieg aus den vergangenen zehn Zweitliga-Spielen, darunter auch eine Niederlage bei Union Berlin, waren dem SV Darmstadt 98 genug: Der Tabellen-14. vom Böllenfalltor hat Trainer Dirk Schuster entlassen. Neben dem 51-Jährigen müssen auch dessen Co-Trainer Sascha Franz und Frank Steinmetz gehen. Der Verein gab auf der Website bekannt, dass die Trainingseinheiten bis auf Weiteres vom verbleibenden Trainerteam um Kai Peter Schmitz, Dimo Wache, Uwe Zimmermann und U17-Trainer Patrick Kurt geleitet werden. Über die Trainer-Nachfolge würde der Verein zu gegebener Zeit informieren.

"Wir bedauern es sehr, diesen Schritt vollziehen zu müssen, weil sich Dirk Schuster gemeinsam mit Sascha Franz und Frank Steinmetz große Verdienste um den SV 98 erworben hat", wird Präsident Rüdiger Fritsch zitiert. "Neben den Aufstiegen in die 2. Liga und die Bundesliga sowie dem dortigen Klassenerhalt hatten sie in der vergangenen Spielzeit einen riesigen Anteil daran, dass wir in einer schwierigen Situation noch den Klassenerhalt erreichen konnten."

Dirk Schuster hatte Torsten Frings beerbt

Allerdings trennen die Darmstädter nach dem 1:1 am Wochenende beim SV Sandhausen in der aktuellen Saison nur noch vier Punkte vom Relegationsplatz 16. Fritsch: "Aufgrund der starken Gefährdung der in dieser Saison ausgerufenen Ziele und der nicht zufriedenstellenden sportlichen Entwicklung der Mannschaft haben wir uns jedoch zu dieser Entscheidung gezwungen gesehen."

Schuster war am 11. Dezember 2017 als Nachfolger von Torsten Frings nach Darmstadt zurückgekehrt. Zuvor hatte er den Verein schon von Dezember 2012 bis Sommer 2016 betreut und in dieser Zeit von der 3. Liga in die Bundesliga geführt. Sein Vertrag gilt bis zum Saisonende. (Tsp/dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!