• 33:32-Sieg in der Handball-Bundesliga: Füchse Berlin drehen Spiel beim TVB Stuttgart

33:32-Sieg in der Handball-Bundesliga : Füchse Berlin drehen Spiel beim TVB Stuttgart

Die Füchse Berlin liegen in Stuttgart lange zurück, kämpfen sich aber ins Spiel. Und am Ende siegen sie dank eines Last-Minute-Tores sogar noch.

Kaum zu glauben. Die Füchse haben in Stuttgart fünf Zeit für einen letzten Angriff und erzielen tatsächlich noch den Siegtreffer.
Kaum zu glauben. Die Füchse haben in Stuttgart fünf Zeit für einen letzten Angriff und erzielen tatsächlich noch den Siegtreffer.Foto: dpa

Die Füchse Berlin haben in der Handball-Bundesliga dank eines starken Schlussspurtes die dritte Auswärtsniederlage in Serie verhindert. Im finalen Spiel vor der Europameisterschaftspause gewannen die Füchse am Sonntag beim TVB Stuttgart in letzter Sekunde mit 33:32 (13:16). Damit bleiben die Füchse in der Spitzengruppe der Liga. Beste Berliner Werfer waren Hans Lindberg mit sieben und Paul Drux mit fünf Toren.

Lindberg sorgte mit dem Siegtreffer für die Entscheidung. „Wir haben viele einfache Fehler gemacht. Natürlich freue ich mich über den Sieg, aber wir müssen besser spielen“, sagte der Däne beim Pay-TV-Sender Sky.

Zwischenzeitlich lagen die Berliner schon mit fünf Toren zurück

Die Partie begann ausgeglichen. Dank einiger guten Paraden von Keeper Martin Ziemer konnten sich die Füchse nach gut zehn Minuten auf 6:3 etwas absetzen. Aber wie schon so oft in dieser Saison verspielten die Berliner innerhalb von vier Minuten diesen Vorsprung. Nach vier schnellen Gegentreffern lief das Team von Trainer Velimir Petkovic wieder einem Rückstand hinterher.

Den Füchsen gelang es nun kaum noch die Angriffe der Stuttgarter zu stoppen. In der Abwehr fehlte es an Intensität, im Angriff wurde zu fahrlässig mit den Chancen umgegangen. In den letzten zwei Minuten vor der Pause kassierten die Füchse zudem noch drei Gegentore hintereinander. Kurz nach dem Seitenwechsel wuchs der Rückstand sogar auf fünf Tore an (14:19).

Doch danach wachten die Füchse auf, stellten die Abwehr um und kämpften sich mit einem 4:0-Lauf wieder auf einen Treffer heran (20:19). Nach 48 Minuten ging Berlin sogar durch Jakov Gojun nach langer Zeit wieder 26:25 in Führung. Die Entscheidung fiel erst in den letzten Sekunden. Fünf Sekunden vor Ende glichen die Gastgeber wieder zum 32:32 aus. Doch kurz vor Ablauf der Spielzeit traf Lindberg vom Kreis doch noch zum Sieg für die Berliner. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!