82:78-Erfolg in Bayreuth : Alba macht es spannend – und siegt

In Bayreuth startet Alba Berlin stark, lässt den Gegner aber lange mitspielen. Am Ende gibt es den dritten Ligasieg in Folge.

Hände hoch: Albas Trainer Aito Garcia Reneses und sein Team waren in Bayreuth gefordert.
Hände hoch: Albas Trainer Aito Garcia Reneses und sein Team waren in Bayreuth gefordert.Foto: Thomas Kienzle/dpa

Alba Berlin hat in der Basketball-Bundesliga einen wichtigen Auswärtssieg eingefahren. Am Sonntag siegte der deutsche Vizemeister in Bayreuth mit 82:78 (45:34). Die Franken hatten zuvor vier der letzten fünf Spiele gewonnen. Alba bleibt mit dem Erfolg Tabellendritter. Beste Berliner Werfer waren Niels Giffey mit 15 und Luke Sikma mit 14 Punkten.

Trainer Aito Garcia Reneses musste mit Tyler Cavanaugh, Johannes Thiemann, Bogdan Radosavljevic, Tim Schneider und Stefan Peno gleich auf ein ganzes Quintett verzichten. Und trotzdem kam sein Team gut in die Partie. Schnell lag Alba mit 10:2 in Führung und dominierte die Partie. Nach dem ersten Viertel stand es bereits 21:9. Bis dahin hatten die Berliner das Spiel im Griff.

Doch im zweiten Abschnitt tat sich Alba deutlich schwerer. Bayreuth verteidigte nun intensiver und kam mit einem 10:0-Lauf wieder heran. Die Partie wurde zunehmend hitziger, aber die Berliner behielten die Ruhe – auch als die Franken nach gut 15 Minuten beim 30:28 erstmalig in Führung gingen. Alba konterte mit einem 17:4-Lauf und ging so mit einer zweistelligen Führung in die Pause.

Gegen Mitte des dritten Viertels bekamen die Berliner dann aber vor allem durch die aggressive und offensive Verteidigung Probleme. Die Franken kamen wieder auf 61:64 heran. Aber Alba spielte weiter ohne Hektik und konnte sich im letzten Abschnitt wieder auf 74:61 absetzen. In der Schlussphase machten es die Berliner noch einmal unnötig spannend, brachten den Sieg aber über die Zeit. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!