ATP-Turnier : Haas verpasst Finale

Auch der furios spielende Thomas Haas hat die Siegesserie von Roger Federer nicht brechen können. Federer gewann mit 6:4, 7:5 und trifft im Finale des ATP-Turniers in Dubai auf Michail Juschni.

Dubai - "Mit breiter Brust", wie es der Schweizer nach Haas' Sieg in Memphis erwartet hatte, kämpfte der 28-Jährige aus Hamburg beim Hartplatz-Turnier in Dubai mutig, topfit und hochkonzentriert. Doch an der 4:6, 5:7-Niederlage gegen den Australian-Open-Sieger war nicht zu rütteln, weil gegen das fast unheimlich anmutende Präzisionsspiel des Branchen-Primus wieder einmal kein Kraut gewachsen war. Im zehnten Vergleich kassierte Haas die achte Niederlage - und wartet nun schon seit gut fünf Jahren auf einen Sieg über den 25-Jährigen, den er 2002 im Achtelfinale der Australian Open geschlagen hatte.

"Wenn Tommy gut spielt, dann spielt er gleich richtig gut", hatte Federer angekündigt. Doch äußerlich ungerührt fand er meist eine probate Antwort und spielte den 28-jährigen Haas seelenruhig aus. "Ich mag die Spiele gegen ihn und ich mag ihn auch als Mensch", hatte der Eidgenosse vor dem Halbfinale gesagt. Mit 40 Siegen nacheinander ist Federer nun dicht vor einem neuerlichen Rekord, nachdem er erst am Montag mit dem Beginn der 161. Woche ununterbrochen auf Platz eins der Weltrangliste schon Jimmy Connors als Weltrekordler abgelöst hatte. Nun wackelt die Bestmarke des Argentiniers Guillermo Vilas: eine Siegesserie von 46 Matches vor 30 Jahren.

Federer vor dem 47. Titelgewinn

Mit einem knallharten Ass begann Haas die Partie in der lauen Wüstennacht am Persischen Golf. Doch schon in diesem ersten Spiel ging es hin und her. Und Haas musste sich jeden Punkt drei Mal so hart erkämpfen wie sein Gegenüber. Im dritten Spiel kassierte er ein Break. Das war gegen den nicht minder stark aufschlagenden Federer nicht auszugleichen. Selbst drei Breakbälle reichten Haas bei eigener 3:2-Führung nicht gegen Federer, der bei 4:5-Rückstand den Satzausgleich bei eigenem Aufschlag geschickt verhinderte - und den Sack zu machte.

Während sich Melbourne-Halbfinalist Haas mit einem Preisgeld von 78.000 Dollar trösten konnte, strebt der dreimalige Dubai-Sieger Federer in seinem 60. Endspiel an diesem Samstag gegen Nadal-Bezwinger Michail Juschni seinen 47. Titelgewinn an. (Von Andreas Bellinger, dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben