B-WM im Para-Eishockey : Deutsches Team vor Aufstiegsendspiel gegen die Slowakei

Im vorletzten WM-Spiel braucht die deutsche Mannschaft gegen die Slowakei einen Sieg – und möglichst viele Tore Unterschied.

Nach der Auftaktniederlage gegen China kam die deutsche Mannschaft um Jörg Wedde (links) so richtig in Fahrt.
Nach der Auftaktniederlage gegen China kam die deutsche Mannschaft um Jörg Wedde (links) so richtig in Fahrt.Foto: imago images/Beautiful Sports

An diesem Donnerstag kommt es bei der B-WM im Para-Eishockey in Berlin zum großen Showdown der deutschen Nationalmannschaft mit der Slowakei (Beginn 19 Uhr/Eissporthalle Charlottenburg, Eintritt frei). Für beide Teams geht es hinter dem übermächtigen Turnierfavoriten aus Russland noch um Platz zwei und damit den angestrebten Aufstieg in die A-Gruppe.

„Wir haben den Ruhetag gut genutzt und fokussieren uns jetzt voll auf das Slowakei-Spiel. Wir wollen die Slowaken unbedingt besiegen“, sagte Nationalspieler Christian Pilz. Für die Deutschen geht es in dieser entscheidenden Begegnung vor allem auch um die Verbesserung des eigenen Tordifferenz. Neben Deutschland und der Slowakei kämpft auch noch China um den zweiten Aufstiegsplatz. Bei einem deutschen Sieg am Donnerstag gilt es als wahrscheinlich, dass nach dem abschließenden Spieltag am Freitag alle drei Teams die gleiche Punktzahl aufweisen – und damit jedes einzelne Tor über die genaue Platzierung entscheiden wird.

Spannender kann es kaum zugehen

Sowohl China (derzeitiges Torverhältnis +19) als auch Gastgeber Deutschland (+26) treffen in ihren beiden ausstehenden Spielen noch auf die Tormaschine aus Russland (+61) und müssen damit von einer deutlichen Verschlechterung ihres Torverhältnisses ausgehen. Für China geht es darüber hinaus noch gegen Großbritannien (–54), die Slowakei (+5) trifft im letzten Spiel auf den Tabellenletzten Polen (–57).

Spannender kann es an den letzten beiden Turniertagen also kaum zugehen. So appellierte Deutschlands Team-Manager Ian Wood in einer Mitteilung des Deutschen Behindertensportverband auch noch einmal an alle Fans: „Die Mannschaft braucht jede Unterstützung, um den Aufstieg zu schaffen. Kommen sie ins P09 Stadion - Glockenturmstrasse, Berlin - Charlottenburg und feuern Sie unsere Mannschaft an.“ An den bisherigen drei Spieltagen konnten sich die Veranstalter über eine stimmungsvolle Kulisse freuen. Die letzten beiden deutlichen Siege des Gastgebers gegen Polen (13:0) und Großbritannien (16:0) verfolgten mehrere hundert Zuschauer und bejubelten jedes einzelne Tor lautstark. So sollte es am Donnerstag aus deutscher Sicht gerne weitergehen. (Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar