Biathlon-WM in Östersund : Laura Dahlmeier verpasst Bronze um sieben Sekunden

Die Serie der deutschen Biathletin reißt: Nach 13 WM-Medaillen in Serie landet sie im Einzel auf dem vierten Platz. Die Schwedin Hanna Öberg gewinnt.

Ausgelaugt im Ziel: Für Laura Dahlmeier hat es nicht zu Bronze gereicht.
Ausgelaugt im Ziel: Für Laura Dahlmeier hat es nicht zu Bronze gereicht.Foto: Sven Hoppe/dpa

Laura Dahlmeier hat bei der Biathlon-WM im schwedischen Östersund ihre 14. WM-Medaille in Serie verpasst. Die Doppel-Olympiasiegerin leistete sich am Dienstag im schweren Einzel einen Schießfehler und landete nach 15 Kilometern auf dem vierten Platz. Die siebenfache Weltmeisterin aus Garmisch-Partenkirchen hatte am Ende 39,5 Sekunden Rückstand auf Olympiasiegerin Hanna Öberg. Die 23-Jährige blieb bei ihrem ersten WM-Sieg und der ersten Medaille für den WM-Gastgeber fehlerfrei. Sie verwies mit 23,6 Sekunden die ebenfalls fehlerfreie Italienerin Lisa Vittozzi auf Rang zwei. Bronze sicherte sich Justine Braisaz. Die Französin hatte nach einer Strafminute sieben Sekunden Vorsprung vor Dahlmeier. Wäre Dahlmeier fehlerfrei geblieben, hätte sie ihren achten WM-Titel geholt.

Die mit Mixed-Silber dekorierte Vanessa Hinz rehabilitierte sich mit Platz 19 (2 Fehler) für ihre Enttäuschung im Sprint, als sie als 65. die Qualifikation für die Verfolgung verpasst hatte. Franziska Hildebrand (3 Strafminuten) als 31. und Franziska Preuß (4) als 38. landeten abgeschlagen im Feld. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!