Bundesliga 25. Spieltag : Nullnummer verschärft Hamburger Abstiegssorgen

Gegen Mainz verschießt der HSV einen Elfmeter und taumelt nun Richtung Zweite Liga. Leverkusen gewinnt in Wolfsburg, Hoffenheim bei Augsburg.

Kampf ohne Sieger: Hamburg und Mainz trennen sich Unentschieden.
Kampf ohne Sieger: Hamburg und Mainz trennen sich Unentschieden.Foto: Reuters/Fabian Bimmer

Der Hamburger SV taumelt weiter unaufhaltsam in Richtung Zweite Liga. Im Kellerduell der Fußball-Bundesliga kamen die Hamburger am Samstag gegen den FSV Mainz 05 daheim nicht über ein 0:0 hinaus und haben damit weiter sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Vor 46 739 Zuschauern im Volksparkstadion schaffte es das Team von Trainer Bernd Hollerbach selbst in rund 30 Minuten Überzahl nicht, einen Treffer zu erzielen. Der Mainzer Leon Balogun hatte in der 61. Minute Gelb-Rot gesehen. Filip Kostic scheiterte danach per Strafstoß am Mainzer Torwart Florian Müller.

Die Hoffnung auf den Klassenerhalt ist beim Bundesliga-Dino nun nur noch sehr gering. Am kommenden Wochenende muss der HSV bei Bayern München antreten, danach sind es nur noch acht Spieltage.

BVB und Leipzig lassen Punkte liegen - Remis im Spitzenspiel

Borussia Dortmund und RB Leipzig haben im Kampf um die Champions League wichtige Punkte eingebüßt. In einem phasenweise mitreißenden Offensivspektakel trennten sich beide Mannschaften am Samtagabend vor 42 558 Zuschauern in der ausverkauften Leipziger Red Bull Arena mit 1:1 (1:1). Nach der Führung der Gastgeber durch Jean-Kévin Augustin in der 28. Minute glich Marco Reus (39.) noch vor der Pause aus. In der Tabelle der Fußball-Bundesliga rutschten die seit zehn Spielen unter Peter Stöger ungeschlagenen Dortmunder am 25. Spieltag vom zweiten auf den dritten Platz ab. Leipzig bleibt Sechster und damit außerhalb der Champion-League-Plätze.

Frankfurt bleibt auf Champions-League-Kurs

Eintracht Frankfurt bleibt in der Fußball-Bundesliga ein Champions-League-Kandidat. Die Mannschaft von Trainer Niko Kovac gewann am Samstag mit 1:0 (1:0) gegen Hannover 96 und gehört damit weiter zu den besten Vier der Tabelle. Das entscheidende 1:0 durch Danny da Costa in der 39. Minute hätte jedoch nicht zählen dürfen. Denn statt Eckball für Frankfurt hätte es zuvor Abstoß für Hannover geben müssen. Schiedsrichter Marco Fritz übersah, dass der frühere 96er Marius Wolf zuletzt am Ball war. Den irregulären Eckball zirkelte Jonathan de Guzman genau in den Lauf von da Costa, und der köpfte ihn unbedrängt ins Tor.

Auch wenn bei der Eintracht in der zweiten Hälfte zeitweise gar nichts mehr zusammenlief, rettete sie ihre Führung über die Zeit und gab damit die von Trainer Kovac geforderte Antwort auf die 0:1-Niederlage in Stuttgart. Es bleibt dabei: Die Frankfurter haben in dieser Saison noch nie zweimal nacheinander verloren.

Hoffenheim siegt dank starkem Kramaric

Nach dem Wirbel um murrende Fans und Publikumskritik von Julian Nagelsmann hat 1899 Hoffenheim die Stimmung rund um den Verein mit dem erhofften Erfolgserlebnis weiter besänftigt. Dank des wiedererstarkten Andrej Kramaric und des Sturmkollegen Serge Gnabry siegten die Kraichgauer nach einer konzentrierten Vorstellung mit 2:0 (1:0) beim FC Augsburg und ließen sich nicht wie schon so oft in dieser Saison eine Führung noch aus der Hand nehmen.

Die Hoffenheimer bleiben nach dem neunten Saisonsieg im Rennen um einen Europa-League-Platz. Der ersatzgeschwächte FCA enttäuschte am Samstag in der Offensive und konnte damit nur eines seiner vergangenen sieben Bundesligaspiele gewinnen. Kramaric (30. Minute) brachte die Kraichgauer vor 27 100 Zuschauern mit seinem sechsten Tor in den vergangenen fünf Partien in Führung. Kurz nach dem Wechsel lieferte er die Vorlage zum vierten Saisontor von Gnabry (50.). Nach seinem 32. Bundesligasieg als 1899-Coach hat Nagelsmann die bisherige Bestmarke von Ralf Rangnick eingestellt.

Wolfsburg bleibt im Keller

Das Heim-Debüt von Bruno Labbadia beim VfL Wolfsburg ist missglückt. Der niedersächsische Fußball-Bundesligist unterlag am Samstag bei der Premiere des neuen Trainers verdient mit 1:2 (0:1) gegen Bayer Leverkusen und rutschte damit noch tiefer in den Abstiegsstrudel. Während die Wolfsburger mit Labbadia auf den ersten Sieg warten, bleiben die zuletzt schwächelnden Leverkusener auf Europapokal-Kurs.

Vor 24 354 Zuschauern trafen Lucas Alario (30. Spielminute) per Foulelfmeter und Julian Brandt (78.) für Bayer. Für den VfL Wolfsburg, bei dem William in der Nachspielzeit Gelb-Rot sah, schoss nur Admir Mehmedi (79.) ins Tor. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!