• Champions-League-Auslosung im Livestream: Hier können Sie die Ziehung der Gruppenphase live verfolgen

Champions-League-Auslosung im Livestream : Hier können Sie die Ziehung der Gruppenphase live verfolgen

Bayern-Vorstand Rummenigge nimmt zum Start der Königsklasse alle deutschen Klubs in die Pflicht. So sehen Sie heute die Auslosung im Livestream und im TV.

Die Auslosung in Monaco beginnt um 18 Uhr.
Die Auslosung in Monaco beginnt um 18 Uhr.Foto: Martial Trezzini/KEYSTONE/dpa

Am Donnerstag werden in Monaco die Champions-League-Gruppen ausgelost. Die Auslosung ist auch im Fernsehen und im Netz live zu sehen.

Für die deutschen Klubs geht es darum, die frühen Pleiten aus dem Vorjahr wettzumachen. Kein Bundesliga-Verein hatte das Viertelfinale der Champions League erreicht.

Nach dem kollektiven Königsklassen-Desaster hat Karl-Heinz Rummenigge vor der nächsten Champions-League-Saison alle deutschen Teams in die Pflicht genommen. „Die Bundesliga muss sich anstrengen in diesem Jahr“, forderte der Vorstandschef des FC Bayern München in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur.

„Wir müssen wieder unsere Muskeln spielen lassen. Es geht auch um Starterplätze, auch da müssen wir aufpassen, dass wir keinen Platz verlieren, das wäre fatal“, sagte Rummenigge vor der Auslosung der Gruppenphase. Die startet am heutigen Donnerstag um 18.00 Uhr in Monaco.

Hier können Sie die Auslosung der Champions-League-Gruppenphase im Live-Stream verfolgen

  • Der europäische Fußball-Verband (Uefa) zeigt die Auslosung am Donnerstag ab 18 Uhr auf seiner Homepage

     uefa.com im kostenlosen Live-Stream.

  • Der TV-Sender Eurosport überträgt die Champions-League-Auslosung am Donnerstag in voller Länge live im Fernsehen.
  • Sky Sport News HD zeigt die Auslosung ab 18 Uhr live im Free-TV. 
  • Wer als Sky-Kunde ist, aber ohne Fernseher, kann auf SkyGo die Auslosung im Livestream auf seinem Endgerät ansehen.
  • Auch DAZN wird die Ziehung live im Stream zeigen.

Keine deutschen Duelle

Die Bayern sind bei der Zeremonie im Grimaldi Forum als deutscher Fußball-Meister automatisch im Topf der besten acht Teams gesetzt. Borussia Dortmund ist von der Uefa in Topf zwei, Bayer Leverkusen in Topf drei und RB Leipzig in Topf vier eingeordnet.

Direkte deutsche Duelle sind in der Gruppenphase nicht möglich. In der vergangenen Saison waren die Bayern (gegen Liverpool), Dortmund (Tottenham) und Schalke (Manchester City) allesamt im Achtelfinale gegen englische Teams ausgeschieden. 1899 Hoffenheim hatte bereits die Gruppenphase nicht überstanden.

„Es gibt immer verschiedene Phasen. In diesem Jahr ist es gut für die Engländer gelaufen. Mal sehen, wie es weiter geht“, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. „Ich glaube, dass der deutsche Fußball sich nicht verstecken muss.“
Die ersten Partien der Champions League finden am 17. und 18. September statt. Das Finale steigt am 30. Mai 2020 in Istanbul. (dpa,Tsp)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!